Tunesische Menschenrechtsaktivistin Sihem Bensedrine an Ausreise gehindert (2008)

Die derzeit in Graz lebende tunesische Autorin und Menschenrechtsaktivistin Sihem Bensedrine ist neuerlich mit Repressalien der Behörden ihres Heimatlandes Tunesien konfrontiert gewesen. Sie war an der Ausreise gehindert worden.

Bei ihrem letzten Aufenthalt in Tunesien, wo Bensedrine mit Recherchen befasst war, soll sie von Beamten in Zivil zwei Mal an der Ausreise gehindert worden sein. Sie sei am Flughafen angehalten worden, Pass und Bordkarte seien ihr abgenommen worden und man habe eine Leibesvisitation verlangt. Zu einer Verhaftung oder Festnahme kam es nicht, weil die Autorin – die bereits einmal misshandelt worden war – erklärte, sie könne nur mit Gewalt abgeführt werden und die Beamten vermutlich das öffentliche Aufsehen scheuten.

Erst beim dritten Versuch gelang es Sihem Bensedrine, in Begleitung einer österreichischen Diplomatin, ungehindert das Flugzeug zu besteigen.

Veröffentlicht am 2. September 2008 in der Kategorie „Repressalien & Folter“ des Blogs TunisianGhost