Flüchtlingswelle nach Lampedusa reißt nicht ab (2008)

Am Samstagmorgen brachte die italienische Küstenwache erneut ein mit 247 Personen afrikanischer Herkunft besetztes Flüchtlingsboot, darunter auch 15 Frauen, auf und eskortierte es zur Insel Lampedusa.

Bereits an den Weihnachtstagen waren insgesamt tausend Flüchtlinge auf der Insel angekommen. Das Flüchtlingslager, dass nur für rund siebenhundert Personen ausgelegt ist, platzt nun aus allen Nähten.

Der italienische Innenminister Franco Frattini rief die Regierung von Libyen dazu auf, die Kontrollen an der Küste zu verschärfen, um potentielle Flüchtlinge schon vorab von der gefährlichen Passage auf hochseeuntauglichen Booten abzuhalten. Zudem erinnerte er Libyen an eine im Jahre 2007 geschlossene Vereinbarung zur Durchführung gemeinsamer Seepatrouillen.

Quelle: Presseagentur ANSA

Veröffentlicht am 28. Dezember 2008 in der Kategorie „Flucht aus Afrika“ des Blogs TunisianGhost