Das Saharafestival von Douz

Die tunesische Oasenstadt Douz ist als letzte große Siedlung vor der Sahara das „Tor zur Wüste“. Hier findet immer nach der Dattelernte eines der ältesten und bedeutendsten Feste in Nordafrika statt: das Internationale Saharafestival.

Das Spektakel verwandelt Douz in den farbenprächtigen Mittelpunkt des Landes: Berber- und Nomadenstämme aus den verschiedenen Regionen Tunesiens, Nordafrikas und Mauretaniens wetteifern um die Ehre ihrer Sippe und veranstalten Kamel- und Windhundrennen, Poesie- und Hockeywettbewerbe, Reiterspiele, Hochzeiten, Musik und Tanz.

Sahara Festival Douz

Die Wurzeln des Festivals reichen bereits bis in das Jahr 1910 zurück. Als „Fest der Kamele“ der örtlichen Mherazig-Berberstämme stand zunächst der Marathon der Mehari-Kamele im Mittelpunkt. Seit 1967 wird es im aktuellen Umfang begangen und zeigt neben den sportlichen Wettbewerben auch die Geschichte und Bräuche des Landes. Die Regierung in Tunis unterstützt dieses Festival, um die ursprünglichen Traditionen lebendig zu erhalten.

Gäste aus aller Welt (Marokko, Libyen, Ägypten, Algerien, Syrien, Jordanien, Saudi Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Nigeria, Niger, dem Senegal, Frankreich, Italien, Belgien und Deutschland) beteiligen sich nicht nur an den Wettbewerben, sondern mit Musik-, Tanz- und Trachtengruppen auch am bunten Folkloreprogramm.

An jedem der Festivaltage werden zehntausende Zuschauer erwartet. Viele Höhepunkte des Festivals gibt es in der Hanich-Arena, dem Wüstenstadion an der großen Düne, zu bestaunen. Neben bunten Umzügen diverser Musikgruppen und stolzen Reiterparaden der Beduinen in ihren schönsten Trachten werden hier auch die Sieger der Pferde-Langstrecken­rennen, des Kamelmarathons und der Windhundwettbewerbe gekürt.

Sahara Festival Douz

Besonderen Ehrgeiz entwickeln die Gastgeber bei dem Mehari-Marathon. Über 42 km zeigen die edlen weißen Rennkamele, was an Schnelligkeit, Kraft und vor allem Ausdauer in ihnen steckt. Die erfolgreichsten Teams des letzten Jahres kamen aus Ägypten, Algerien und Libyen. Auch Kamelkämpfe und andere Wettläufe stehen für die „Wüstenschiffe“ auf dem Festivalprogramm.

Douz wird zur Festivalzeit zum überregionalen Heiratsmarkt. Junge Männer versuchen die Herzen der schönen Berbermädchen mit ihrer Reitakrobatik zu erobern. Diese sind mit glänzenden Umhängen und Goldschmuck für das festliche Ereignis herausgeputzt. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen sie beispielsweise bei dem traditionellen Haartanz der Beduinen oder der Tonkrug-Akrobatik.

Romantik ist nicht nur bei den täglich ausgetragenen Poesievorträgen und -wettbewerben zu erwarten. Insbesondere der traditionelle Hochzeitszug animiert Nachahmer. Nach altem tunesischen Brauch wird die Braut festlich zum Haus Ihres Bräutigams geleitet – mit all ihrer Mitgift vor fremden Augen geschützt in einer von einem Kamel getragenen Sänfte. Begleitet wird sie von einer ganzen Armada farbenprächtig gekleideter Musikanten.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Redaktion

- Seit 2000 regelmäßig als Urlauber in Tunesien - Seit 2006 als Individualreisender in Tunesien unterwegs - Seit 2010 wohnhaft in Tunesien