Stadt und Insel Tabarka

Tabarka ist eine Kleinstadt mit etwa 15.000 Einwohnern, gelegen im Gouvernorat Jendouba an der Mittelmeerküste von Tunesien. Der Ort liegt circa 15 Kilometer km östlich der Grenze zu Algerien und rund 170 Kilometer von der Hauptstadt Tunis entfernt.

Tabarka bezeichnet außerdem zwei im Mittelmeer gelegene Inseln, die beide ursprünglich von Kolonisten ligurischer Herkunft besiedelt wurden. Die eine liegt vor der tunesischen Küste, die andere, auch „Nueva Tabarca“ genannt, liegt vor der spanischen Küste.

Das Fort Tabarka

Tabarca wurde im fünften Jahrhundert vor Chr. von den Phöniziern gegründet und wurde in der Folgezeit römisch. Tabarca lag als numidische Stadt in der Provinz Zeugitana. Damals war es für seinen Hafen mit Exporten numidischen Marmors aus Simitthu bekannt. Unter dem Vandalenkönig Geiserich besaß die Stadt ein christliches Kloster. Auf römischen Fundamenten steht eine Basilika aus dem 19. Jahrhundert. In einem kleinen Museum sind dort frühchristliche Mosaike, römische Münzen und anderes zu sehen. Aus türkischer Zeit stammen die Ruinen zweier Festungen. Der spätere Präsident von Tunesien Habib Bourguiba wurde von der französischen Kolonialmacht 1952 nach Tabarca ins Exil geschickt.

Tabarka war auch seit jeher ein Fischerort, der der Korallenfischerei diente. Noch heute gibt es inzwischen geschützte Korallenbänke am Ort. Im bergigen Hinterland stehen dichte Wälder, die für ihre Korkeichen bekannt sind.

Tabarka ist touristisch erschlossen und besitzt einen eigenen, etwa zehn Kilometer nordöstlich der Stadt liegenden Flughafen, einen Yachthafen und einen Golfplatz.

Blick auf die Insel Tabarka

Tabarka war und ist ein Wochenendausflugsziel für tunesische und algerische Mittelstandsfamilien, überwiegend aus den jeweiligen Hauptstädten. In den 1990er Jahren wurde zusammen mit dem Bau des Flughafens zwischen Stadt und Flughafen auch der Golfplatz angelegt und eine großzügige Hotelzone erschlossen. Mit Blick auf die für Nordafrika ungewöhnliche, dicht bewaldete Mittelgebirgsregion im Hinterland, den Golfplatz und ein korallenreiches Tauchgebiet werden nicht nur Strandurlauber, sondern angesichts des ganzjährig milden Klimas auch Wanderer, Naturerlebnis- und Aktivurlauber angesprochen.

Das Ziel wurde in Europa jedoch nicht wie erhofft angenommen, und der Ausbau und das Wachstum kamen schon Anfang der 2000er Jahre zum Erliegen. Robinson gab seine Anlage Ende 2004 auf und die Direktflüge aus Deutschland wurden eingestellt. Seitdem wurde Tabarka nur noch aus dem französischsprachigen Raum direkt angeflogen, aber auch diese Verbindung wurde nach der Revoluton eingestellt. Tabarka ist indes ganzjährig über Tunis erreichbar.

Blick von Tabarka ins bergige Hinterland

Den jüngsten Anlauf, Tabarka als Urlaubsziel wiederzubeleben, übernahm 2013 eine Investorengruppe aus Katar das ehemalige Hotel Tabarka Beach und unterzog es einer umfangreichen Renovierung. Als La Cigale Hotel wurde es Ende 2014 als eines der luxuriösesten Hotels Tunesiens eröffnet.

Fotos:
Citizen59Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link
Fatma HamdiEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link
Habib M’henni – Eigenes Werk, CC BY 3.0, Link

Das könnte Ihnen auch gefallen

Redaktion

– Seit 2000 regelmäßig als Urlauber in Tunesien
– Seit 2006 als Individualreisender in Tunesien unterwegs
– Seit 2010 wohnhaft in Tunesien