Tunesien erhält von der Schweiz 40 Fingerabdruckscanner

Die Schweiz liefert Tunesien vierzig Fingerabdruckscanner im Wert von 245.000 Franken, um den Aufbau der digitalen, nationalen Fingerabdruck-Datenbank zu unterstützen und um Rückführungen von abgelehnten Asylbewerbern zu beschleunigen. Schweizer Experten werden die zuständigen, tunesischen Behörden dabei unterstützen.

Tunesien nimmt zwar von Bürgern, die einen Pass oder einen Personalausweis beantragen, Fingerabdrücke, diese sind bisher allerdings nur analog, d.h. auf Papier oder Mikrofiche erfasst. Diese vorhandene Datenbank soll nun digitalisiert und neue Fingerabdrücke elektronisch genommen werden. Dazu sendet die Schweiz auch Personal, um die Behörden einzuweisen.

Foto: Symbolfoto

Das könnte Ihnen auch gefallen

Redaktion

– Seit 2000 regelmäßig als Urlauber in Tunesien
– Seit 2006 als Individualreisender in Tunesien unterwegs
– Seit 2010 wohnhaft in Tunesien