Sechs Korallenschmuggler festgenommen – 80,5 Kilo Korallen beschlagnahmt

Ein Team der Nationalgarde hat sechs Personen festgenommen, die sich auf den Schmuggel von Korallen spezialisiert hatten. 80,5 Kilogramm rote Korallen im geschätzten Verkaufswert von 283.000 Dinar wurden sichergestellt.

Die Bande hatte in den Gouvernoraten von Tunis und Tabarka operiert. Gegen fünf Personen wurde Haftbefehl erteilt, der sechste Festgenommene wurde auf freien Fuß gesetzt. 

Die rote Edelkoralle (Corallium rubrum) wird auch sardische Koralle genannt und kommt im Mittelmeer rund um Sardinien und vor der Nordküste Tunesiens in Meerestiefen von 2 bis 280 Metern vor. Im flachen Wasser in Ufernähe leben die Korallen in Höhlen und unter Felsüberhängen. Die Äste der sardischen Koralle sind unregelmäßig verzweigt und können bis zu einem halben Meter hoch und 15 mm dick werden. Die rote Koralle des Mittelmeeres ist aufgrund des schön gefärbten, roten und harten Kalks besonders gut zur Schmuckverarbeitung geeignet, während andere Korallenarten oftmals brüchig sind oder Löcher aufweisen. 

Rücksichtslose Fischerei auf Korallen macht den Korallen allerdings schwer zu schaffen. Es können sich kaum noch ältere geschlechtsreife Individuen entwickeln, da diese Korallenart erst im Alter von 7 bis 10 Jahren geschlechtsreif wird. Durch wilde und unkontrollierte Fischerei bestehen die Bestände heutzutage vielfach aus kleinen, nicht fortpflanzungsfähigen Kolonien.

Foto: Symbolfoto (2016)

Quelle: Innenministerium
Mit Material des WWF

Das könnte Ihnen auch gefallen

Redaktion

- Seit 2000 regelmäßig als Urlauber in Tunesien - Seit 2006 als Individualreisender in Tunesien unterwegs - Seit 2010 wohnhaft in Tunesien