Export von Sommerfrüchten 2017 steigt um 31,5 Prozent

Die Einnahmen aus dem Export von Sommerfrüchten sind bis Ende August 2017 um 31,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres gestiegen. 16.872 Tonnen Früchte im Wert von 43,610 Mio Dinar wurden exportiert. Das gab das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei am vergangenen Donnerstag (31.08.2017) bekannt.

Trotz der gesunkenen Exporte nach Libyen resultiert der Anstieg aus den gesteigerten Exporten in neue Märkte wie Russland (+170% Exportmenge, +140% in Erlösen). Andere neue Märkte wie die Elfenbeinküste und Burkina Faso blieben bei den Exporten auf den Vorjahreswerten.

Der französische Markt, einer der traditionellen Märkte Tunesiens, verzeichnete einen Anstieg von 46% in Exportmenge und 68% in Erlösen, während weitere traditionelle Märkte (Italien und die Vereinigten Staaten) auf dem gleichen Stand blieben.

Pfirsiche  stellen mit 31% den größten Teil der Einnahmen, gefolgt von Wassermelonen, Himbeeren und Aprikosen.

Quelle: Tunesische Presseagentur TAP

Foto: (Symbolfoto) AedallouEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Das könnte Ihnen auch gefallen

Redaktion

– Seit 2000 regelmäßig als Urlauber in Tunesien
– Seit 2006 als Individualreisender in Tunesien unterwegs
– Seit 2010 wohnhaft in Tunesien