Tunesische Granatäpfel wachsen erfolgreich in China

Derzeit ist Erntesaison für Granatäpfel in China. Kaum jemand weiß, dass in den chinesischen Regionen Sichuan und Hena seit fast 30 Jahren tunesische Granatapfelbäume wachsen. Dies geht zurück auf ein im Jahr 1986 unterzeichnetetes Abkommen zwischen Tunesien und China, in dem vereinbart wurde, dass 6 tunesische Granatapfel-Sprosse verschickt werden sollten. Diese Jungpflanzen waren der Ursprung des Anbaus von tunesischen Granatäpfeln in der Region Heyin und es ist auch der Beginn des Anbaus von tunesischen Granatäpfeln in ganz China.

In China gilt der Granatapfel als Nischenprodukt, da die einheimischen Früchte sehr hart und schlecht schälbar sind. Zudem sind die essbaren Samen recht klein und auch nicht sonderlich süß. 

Ganz anders dagegen die tunesischen Granatäpfel. Sie enthalten nicht nur weichere Samen und mehr Saft, auch der Fruchtanteil kann in Spitzen bis zu 90% erreichen. Darüber hinaus lockt sie mit ihrer Größe, der Süße, der dünnen Schale und ihrem Gesamteindruck, der die Menschen anzieht und die Früchte langsam wieder in eine “Mainstream-Frucht” verwandelt. 

“Nach jahrzehntelanger Zucht haben sich die tunesischen Granatäpfel an das chinesische Klima gewöhnt. Sie zeigten jetzt ihre einzigartigen Eigenschaften: eine außergewöhnliche Größe, eine rosige Oberfläche, viele Samen, die weich und  gut essbar sind, was sie auch attraktiv für Kinder und ältere Menschen macht. Zudem sind die Früchte verdauungsfördernd. Aus all diesen Gründen werden sie auf allen Märkten willkommen geheißen, und immer mehr Granatapfelproduzenten wollen diese Sorte auch anbauen, da sie die aufgrund der weichsten Samen und der Süße immer noch die essbarsten unter allen in China angebauten Granatapfelsorten seien.”

Derzeit werden in Heyin 3.333 Hektar Land mit tunesischen Granatäpfeln bebaut. In diesem Jahr konnte zum ersten Mal eine Rekordernte eingefahren werden, die Gesamtproduktion lag bei etwa 50.000 Kilogramm. Aufgrund der geografischen Lage reifen die tunesischen Granatäpfel in Heyin etwas später als die in Sichuan. Aus diesem Grund können mit den Früchten auch gute Marktpreise erzielt werden.

Um die Lieferzeiten unserer Produkte zu verlängern hat man Kühlhäuser gebaut, damit eine Versorgung bis in den Frühling gewährleistet werden kann. Für die Zukunft sind eine Erweiterung der Produktion und die Schaffung von Marken geplant, um auch in High-End-Märkten bestehen zu können. Letztendlich ist auch der Export der Granatäpfel geplant. 

Fotokollektion: Aus Einzelbildern von freshplaza.cn

Quelle: freshplaza.cn

Das könnte Ihnen auch gefallen

Redaktion

– Seit 2000 regelmäßig als Urlauber in Tunesien
– Seit 2006 als Individualreisender in Tunesien unterwegs
– Seit 2010 wohnhaft in Tunesien