Innenausbau des Radisson Blu Resort und Spa Sousse ist fertiggestellt

Die Draw Link Group (DLG), ein in Dubai ansässiges Beratungs- und Ausstattungsunternehmen für Innenausbau, hat die Fertigstellung der Innenausstattung des Radisson Blu Resort & Spa in Sousse, Tunesien, verkündet. Das neue Hotel verfügt über 224 Zimmer, vier Tagungsräume, einen Ballsaal, eine Lounge für Führungskräfte, zwei Außenpools, einen Fitnessraum und ein Wellness-Spa.

Daousser Chennoufi, Geschäftsführer der DLG, erläuterte die Design-Inspiration für das Dekor:

„Die Lage des Hotels hat uns einen guten Startpunkt gegeben“. Es ist gelegen in der Küstenstadt Sousse, die als die Perle der Sahelküste in Tunesien bekannt ist. Wir wussten, dass die Einbeziehung einer maritimen Designästhetik für das Branding des Hotels wesentlich sein würde und die Frische des Meeres widerspiegeln sollte.“

Nach Angaben des Unternehmens wurden auch Design-Konzepte verwendet, die auf der lokalen tunesischen Kultur und mediterranen Ästhetik basieren, um dem Hotel ein „authentisches Gefühl“ zu verleihen.

„Der zentrale Aspekt der Design-Ideen passten dank der Lage des Hotels und des internationalen Brandings gut zusammen. Wir haben meerblaue Farbtöne verwendet, um die Gäste ständig an das Meer zu erinnern „, fügte Chennoufi hinzu.

Die Verwendung von dekorativen Objekten, Möbeln, Materialien und Farben erwies sich als hilfreich bei der Entwicklung einer maritimen Atmosphäre in der Lobby, der Lobby-Lounge, der Bar, dem ganztägigen Speisebereich, dem Ballsaal und den Veranstaltungsräumen, den Gästezimmern und den Suiten.

Chennoufi fuhr fort: „Eine knifflige Angelegenheit in Hotels sind Spas. Es gibt drei wichtige Komponenten in seinem Designprozess: das operative Design, die Innenausstattung des Spas und die technischen Designelemente.“

Die DLG merkte an, dass sie sich erneut von der tunesischen und mediterranen Kultur inspirieren ließ, was dazu führte, dass das Hotel-Spa mit natürlichen Materialien wie Holz, Stein und Marmor ausgestattet wurde. Während die meisten Designkonzepte und ihre eventuelle Anpassung planmäßig verliefen, sagte die DLG, dass sie zwei wichtige Herausforderungen bei der Projektarbeit bewältigt habe.

„Der erste war der Zeitrahmen“, enthüllte Chennoufi. „Unser Kunde hat gehofft, das Hotel im Sommer zu eröffnen, aber wir wussten sofort, dass dies einen Kompromiss in Bezug auf Qualität und Details darstellen würde. Sobald dies dem Kunden mitgeteilt wurde, konnten wir zu einem passenderen Zeitrahmen für das Projekt kommen.

„Die zweite Herausforderung war ein ziemlich interessantes Designproblem. Das Hotel blickt auf den Ozean, aber um dorthin zu gelangen, muss man eine viel befahrene Straße überqueren. Wir haben die Sicherheit der Gäste berücksichtigt und ein unterirdisches Tunneldesignkonzept entwickelt. Dies wurde vom Auftraggeber akzeptiert und umgesetzt und hat wirklich einen Mehrwert für unsere Arbeit im Hotel geschaffen „, sagte Chennoufi.

Quelle: Construction Week Online