1. Tunesischer Wettbewerb zur Förderung von regionaltypischen Lebensmitteln

Der tunesische Wettbewerb zur Förderung von regionaltypischen Lebensmitteln hat dieses Jahr zum ersten Mal stattgefunden. 235 traditionelle tunesische Spezialitäten aus allen Regionen des Landes haben daran teilgenommen: Harissa, Olivenöl, naturbelassener Kaktusfeigensirup, Blütenwasser, Honig, getrocknete Feigen und viele andere Produkte. Am 29. und 30. November 2017 testeten 103 Verkoster die verschiedenen Lebensmittel um insgesamt 74 Medaillen zu vergeben. 29 Gold-, 19 Silber- und 26 Bronzemedaillen waren darunter.

Darüber hinaus wurden vier nationale Auszeichnungspreise verliehen. Die besten vier Delikatessen Tunesiens sind demnach das Bio-Olivenöl der Marke „Kanzari“ aus der Provinz Zaghouan, getrocknete Würztomaten der Marke „Safir“ aus der Region Siliana, Bio-Dattelsirup der Firma Nour Oasis aus Kebili und Eukalyptushonig der Landwirtschaftsgenosschenschaft Al Najah im südlichen Medenin.

Produkte

Zertifizierte Spezialitäten mit Gütesiegel haben beim Genuss-Wettbewerb sehr gut abgeschnitten. Bio-Produkte haben nicht nur die Hälfte der Auszeichnungspreise erhalten, sondern auch fast 20% der Medaillen gewonnen. Lebensmittel mit der „Food Quality Label Tunisia“-Zertifizierung haben insgesamt sechs Medaillen erzielt. Goldmedaillen gingen an die Harissa mit „Food Quality Label“ der Firma Sticap und an die zertifizierten Sardinen des Unternehmens Manar.

Die Medaillenverleihung fand unter dem Vorsitz des tunesischen Landwirtschaftsministers am 8. Dezember 2017 in Tunis statt. Konsumenten konnten die preisgekrönten Delikatessen nach dem Wettbewerb auf einem Genussmarkt in Tunis verkosten.

Verkostung

Der Wettbewerb für regionaltypische Lebensmittel ist von der tunesischen Agentur zur Förderung von Agrarinvestitionen (APIA) in enger Zusammenarbeit mit dem Landwirtschafts-, dem Industrie- und dem Tourismusministerium organisiert worden. Diese nationale Initiative wurde zudem vom PAMPAT-Projekt unterstützt, welches von der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) durchgeführt und vom Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) finanziert wird.

Die Zielsetzung die hinter dem Wettbewerb steht ist zum einen die Steigerung der regionalen Wertschöpfung, die Förderung der Sichtbarkeit von regionaltypischen tunesischen Produkten auf nationaler und internationaler Ebene, die Verbreitung eines kundenorientierten Qualitätsansatzes und die Aufwertung des traditionellen und regionalen Know-hows.

Darüber hinaus wollen die Organisatoren des Wettbewerbs die Entwicklung des Agrartourismus rund um die Leitprodukte der verschiedenen tunesischen Regionen fördern. Der Wettbewerb wird von den tunesischen Institutionen als Ausgangspunkt betrachtet, um regionaltypische landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten auf Nischenmärkten neu zu positionieren. Der tunesische Landwirtschaftsminister hat vor den Medien bereits angekündigt, dass der Genusswettbewerb 2019 zum zweiten Mal stattfinden wird.

Webseite : www.concours-terrroir.tn
Facebook: Concours Tunisien des Produits du Terroir

Quelle & Bilder: PAMPAT