Ernte der Bitterorangenblüten im Jahr 2018 neun Prozent im Plus

Die Ernte der Bitterorangenblüten hat im März 2018 begonnen und dauert noch bis in den April an. Erste Schätzungen des Landwirtschaftministeriums deuten auf eine Steigerung der Produktion von 1.400 Tonnen im Jahr 2017 auf 1.535 Tonnen in diesem Jahr hin.

Ein konzentrierter Anbau erfolgt vor allem in der Region Cap Bon (Gouvernorat Nabeul) mit 120.000 Bäumen, sowohl in Plantagen, als auch im öffentlichen Raum. Die Bitterorangenplantagen bedecken eine Fläche von fast 350 Hektar und liefern durchschnittlich zwischen 1.000 und 1.200 Tonnen Orangenblütenwasser.

70 Prozent der jährlichen Produktion werden in sechs modernen Destillerien verarbeitet, um das Neroliöl, eines der besten ätherischen Öle zur Parfumproduktion auf dem Weltmarkt zu gewinnen. Aus einer Tonne Blüten werden durchschnittlich 1 kg Neroliöl und fast 600 Liter Orangenblütenwasser extrahiert. Das tunesische Neroliöl geht überwiegend in den Export.

Nicht industriell verarbeitete Blüten der Bitterorange werden traditionell in den Haushalten verarbeitet, um Orangenblütenwasser (“Zhar”) zu extrahieren. Dieses wird im häuslichen Gebrauch, als Geschmacksstoff in Konditoreien oder für traditionelle Lebensmittel sowie in Kosmetika und auch zur Verhinderung von Sonnenbrand verwendet.

Neroli ist im Duftprofil zart-blumig, frisch, süß, strahlend und lieblich. Es wird für die Herznote eingesetzt. Es wird aufgrund der entspannenden und entkrampfenden, gleichzeitig jedoch auch anregenden Wirkung für die Aromatherapie genutzt und sollte nicht mit dem Orangenschalenöl verwechselt werden.

Foto (Auszug): Daniel VenturaOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Quelle: TAP; Mit Material von Wikipedia

Redaktion

- Seit 2000 regelmäßig als Urlauber in Tunesien - Seit 2006 als Individualreisender in Tunesien unterwegs - Seit 2010 wohnhaft in Tunesien