Tunesische Marine übernimmt drittes Patrouillenboot aus heimischer Produktion

Mit der Kerkouane (P212) ist am 8. Mai 2018 im Hafen von Sfax im Rahmen einer Zeremonie mit militärischen Würdenträgern, darunter dem Chef des Marinestabs, Konteradmiral Abderraouf Atallah, ein drittes Patrouillenboot aus tunesischer Produktion in Betrieb gegangen. Das Schiff wurde im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der Regierung und dem lokalen privaten Schiffbauunternehmen „Societe de Construction Industrielle et Navale“ (SCIN) gebaut.

SCIN-Chef Wassim Koubaa sagte, die Partnerschaft habe zur Entwicklung der Marineindustrie in Tunesien geführt und die Abhängigkeit von ausländischen Importen verringert, wodurch die Anschaffungskosten gesenkt würden.

Im März dieses Jahres hatte SCIN schon ihr zweites lokal hergestelltes Patrouillenboot, die Utique (P211), ausgeliefert.

Das erste Boot, die Istiklal (P201), wurde im Jahr 2014 in Sfax durch den damaligen tunesischen Präsidenten Moncef Marzouki, begleitet von Verteidigungsminister Ghazi Jeribi, eingeweiht. Am 21 August 2015 fand die erste konstituierende Fahrt in Anwesenheit von Präsident Beji Caid Essebsi und Verteidigungsminister Farhat Horchani im Hafen von La Goulette statt. Am 24. August 2015 nahm das Patrouillenboot seinen Dienst an der Südküste des Landes auf.

Die 80 Tonnen schweren Schiffe sind 26,5 Meter lang und 5,8 Meter breit. Sie werden von zwei Rolls-Royce-Motoren angetrieben, von denen jeder 3.200 PS produziert, was dem Patrouillenboot eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Knoten (46,3 km/h) und eine Reichweite von 600 Seemeilen ermöglicht. Zur Bewaffnung gehören eine 20-mm-Kanone und zwei Maschinengewehre. An Bord kann eine Crew von 12 Matrosen untergebracht werden. Alle Boote sind mit einer Wärmebildkamera ausgestattet.