UNHCR unterstützt Einrichtung eines nationalen Asylsystems in Tunesien

In Tunesien will der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) die Einrichtung eines nationalen Asylsystems unterstützen und nationale Kapazitäten für den Flüchtlingsschutz aufbauen. Dazu identifiziert, unterstützt und schützt der UNHCR Flüchtlinge in einem Kontext, der von gemischten Migrationsbewegungen geprägt ist. Derzeit (März 2018) befinden sich in Tunesien 876 anerkannte Flüchtlinge, die meisten aus Syrien.

Der UNHCR ist mit zwei Büros in Tunesien vertreten, eines in Tunis für die Repräsentation, ein zweites Büro in Zarzis als operatives Büro, dazu kommen Präsenzen in Sfax und Medenine. Der UNHCR arbeitet eng mit den tunesischen Autoritäten, namentlich dem Justizministerium, dem Innenministerium, dem Außenministerium, dem Sozialministerium, dem Ministerium für Frauen, Familie und Kind, dem Ministerium für Arbeit sowie dem Gensundheitsministerium zusammen.

UNHCR: Flüchtlinge in Tunesien im März 2018
UNHCR: Flüchtlinge in Tunesien im März 2018