Getreideernte in Kairouan um 30 Prozent geringer als in der Vorsaison

Die Getreideernte im Gouvernorat Kairouan wird nach den Erwartungen der Regionalbehörde für landwirtschaftliche Entwicklung (CRDA) in der aktuellen Landwirtschaftssaison bei rund 860.000 Doppelzentnern liegen. In der letzten Saison waren es noch 1.200.000 Doppelzentner gewesen, ein Rückgang von rund 30 Prozent.

Es wird erwartet, dass in dieser Saison rund 579.000 Doppelzentner Hartweizen, 4.500 Doppelzentner Weichweizen und 279.000 Doppelzentner Gerste produziert werden, erklärte der Produktionsleiter der CRDA, Habib Ghanem.

Der größte Teil der Ernte (850.000 Doppelzentner) wurden durch bewässerten Getreideanbau auf 21.700 Hektar produziert, während nur ein geringer Teil von 1.800 Doppelzentnern durch Trockenkultur auf 200 Hektar Fläche angebaut wurden.

Aktuell gibt es im Gouvernorat Kairouan 87.000 Hektar bepflanzte Fläche, 65.000 Hektar werden im Trockenanbau bewirtschaftet, während 21.000 Hektar bewässert sind.

Innerhalb des Gouvernorates gibt es zehn Sammelzentren für Getreide, die eine Kapazität von 239.000 Doppelzentnern Lagerfläche haben.

Die Erntesaison für Weizen wird am 29. Mai 2018 beginnen, die Ernte von Gerste hat schon am 23. Mai 2018 begonnen.

Foto: Von User: Bluemoose – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Quelle: Tunesische Presseagentur (TAP)