Tunesien 2017/2018 weiterhin unter den Top-Olivenölproduzenten weltweit

Tunesien ist nach wie vor einer der Top-Olivenölproduzenten in der Welt, sagte das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei mit der Veröffentlichung der Zahlen zur Saison 2017/2018. Mit 1,6 Mio Tonnen produzierten Oliven werde die Olivenölproduktion in Tunesien ein Volumen von 325.000 Tonnen erreichen, verglichen mit 100.000 Tonnen in der Saison 2016/2017.

Diese Prognosen basieren auf den in Ölmühlen lagernden Mengen und den Lagerbeständen von Exporteuren, die sich auf rund 87.600 Tonnen belaufen. Ende Juli 2018 beliefen sich die Exporte auf rund 179.400 Tonnen, darunter 13.500 Tonnen verpacktes Öl im Wert von 172,4 Mio. Dinar.

Die Erntezeit hatte in der zweiten Novemberhälfte 2017 begonnen und lief bis April 2018. Die aktuelle Saison war aufgrund einer guten Wetterlage von sehr guter Qualität. Starke Regenfälle auf den meisten Produktionsflächen führten zu einem hohen Wachstum und einer relativ hohen Produktivität der Olivenhaine. Zusätzlich zu den guten Wetterbedingungen wurden bedeutende Arbeiten durchgeführt, um Pflanzenkrankheiten und Infektionen durch die Behandlung von über 6 Millionen Olivenbäumen zu verhindern. Diebstahlsicherungsmaßnahmen wurden ebenfalls ergriffen.

Die Ölextraktionsrate lag je nach Region zwischen 15% und 28%. Etwa 135.000 Landarbeiter wurden während einer Erntezeit von 80 bis 120 Tagen im ganzen Land für die Ernte eingestellt.

Das Ministerium wies darauf hin, dass die Gesamtexporte der gesamten Saison 200.000 Tonnen übersteigen würden, mit einem Umsatz von über 2 Milliarden tunesischen Dinar. Die Produktion von Bio-Olivenöl laufe mit 170.000 Tonnen auch sehr gut.

Die Neuanpflanzungen von Olivenbäumen im Zeitraum 2017/2018 erstreckten sich über 16.700 Hektar, davon 7.200 Hektar im Rahmen eines auf die nördlichen Gouvernorate ausgerichteten Programms.

Quelle: TAP