Getreideernte 2017/2018 mit 14,1 Mio Doppelzentnern geringer als im Vorjahr

Nach den offiziellen und endgültigen Ergebnissen des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei erreichte die Getreideernte in Tunesien für das Jahr 2017/2018 14,1 Millionen Doppelzentner gegenüber einer vorläufigen Prognose von 14,3 Millionen Doppelzentnern zu Beginn der Erntesaison. 520.000 Hektar Anbaufläche waren von einem Regendefizit betroffen.

Die durchschnittliche Produktivität der Ernte für diese Saison lag laut Ministerium bei 18 Doppelzentnern pro Hektar. Die Aufschlüsselung der Ernte nach Sorten zeigt, dass die Erntemengen an Hartweizen 9,6 Mio Doppelzentner, Weichweizen (1,1 Mio Doppelzentner), Gerste (3,1 Mio Doppelzentner) und Triticale (191.000 Doppelzentner) erreichten.

Nach Regionen schnitten die nördlichen Gouvernements mit einem Produktionsvolumen von 12,3 Mio Doppelzentnern den Löwenanteil ab, während die Gouvernorate im Mittelland und im Süden nur 1,8 Millionen Doppelzentner sammelten. Das Gouvernement Béja liegt mit 2 Millionen Doppelzentnern an der Spitze, gefolgt vom Gouvernement Bizerte mit 1,68 Millionen Doppelzentnern und Jendouba mit 1,23 Millionen Doppelzentnern.

Bild: Symbolfoto

Quelle: TAP