Syphax Airlines bald wieder zurück

Aufgrund der allgemeinen Wirtschaftskrise und der Terroranschläge musste die bei der Bevölkerung recht beliebte Syphax im Juli 2015 aufgeben. Nun will man neu abheben; erst einmal im Wet-Lease für andere Gesellschaften, dann auch wieder mit eigenen Strecken. 

Nach der Aufgabe im Jahr 2015 hat die Syphax erhebliche Anstrengungen unternommen, um den Betrieb wieder aufzunehmen. Es galt, den gerichtlich angeordneten Sanierungsplan einzuhalten, sowie, wie von der Airline versprochen, die Kosten der Fluggäste zu erstatten, die Tickets gekauft hatten, bevor das Unternehmen seine Aktivitäten einstellte.

Bombardier CRJ900 TS-ISC
Bombardier CRJ900 TS-ISC

Syphax will nun in diesem Herbst neu abheben; mit zwei Maschinen des Typs Bombardier CRJ900 mit einer Kapazität von jeweils 90 Passagieren. Die Maschinen wurden von der spanischen Luftfahrtgesellschaft Air Nostrum geleast und werden unter den tunesischen Kennungen TS-ISB und TS-ISC fliegen. Das erste Flugzeug ist am 18. Juli, die zweite Maschine am 22.August 2018 in Tunesien eingetroffen.

Bombardier CRJ900 TS-ISC
Bombardier CRJ900 TS-ISC

Auch das Konzept wurde geändert. So will man in den nächsten Monaten erst einmal im Wet-Lease für andere Gesellschaften fliegen, bevor man ab dem Frühjahr 2019 auch wieder eigene Strecken, vorerst aber regional, anbieten will. Dazu sucht Besitzer Mohamed Frikha auch weitere Investoren, die nach Möglichkeit eigenes Fluggerät mit einbringen können.

Bombardier CRJ900 TS-ISC
Bombardier CRJ900 TS-ISC

Syphax Airlines ist eine tunesische Fluggesellschaft mit Sitz am Flughafen Sfax–Thyna. Sie wurde im Jahr 2011 gegründet. Die Flotte bestand bis zur Insolvenz im Juli 2015 aus zwei Airbus A319-100 mit einem Durchschnittsalter von 6,3 Jahren. Syphax Airlines flog international Ziele in Frankreich, Türkei, Libyen und Kanada an.

Fotos: Syphax

Syphax auf Facebook: facebook.com/Syphax.Airlines