Die uralten Gräber des hohlen Berges Jebel Mangoub

Wie alt sind die prähistorischen Gräber von Jebel Mangoub? Diese Bezeichnung, die „Hohler (durchlöcherter) Berg“ bedeutet, findet sich in der Nähe von Bir Bouregba, nicht weit vom Dorf Sidi Latrach in der Region Grombalia. Warum sprechen wir von einem durchlöcherten Berg? Nun, weil dieser Berg durchzogen von vielen Hohlräumen ist, die auf Arabisch „Houanet“ genannt werden und historische Gräber sind.

Der Begriff „Houanet“ ist der Plural von „Hanout“, der sich in unserer üblichen Sprache auf ein kleines Geschäft oder eine Werkstatt bezieht. Hier sind es allerdings Hohlräume, die in den Felsen gegraben wurden und als Bestattungsstätten dienten. Sie stammen aus der Zeit des Numidischen Reiches, dass bis zum Aufstieg Karthagos weite Teile Tunesiens und Algeriens umfasste.

Die Punier sollen einst die Bauform der Gräber aus der Levante mitgebracht haben. Ein ursprünglicher Typ des punischen Felskammergrabes tritt vor allem im Kernland der punischen Herrschaft in Nordafrika (814-146 v. Chr) zwischen dem Cap Blanc und der Halbinsel Kap Bon auf. Es handelt sich um rechteckige, unterirdische Felskammern, die über Treppen zu erreichen sind, die ebenfalls aus dem Fels geschlagen wurden. Einfachere Gräber haben (wie in Tuvixeddu auf Sardinien) einen rechteckigen Schacht, der senkrecht in den Fels abgetieft worden ist. In den nordafrikanischen Gräbern wurden die Verstorbenen in Sarkophagen beigesetzt, ein phönizisch/punisches Charakteristikum.

Die Haouanet stellen offenbar eine Weiterentwicklung des punischen Felsgrabtyps dar. Sie sind vollständig aus dem Fels herausgearbeitet, wobei aus dem Gelände aufragende Felsnasen und Vorsprünge genutzt wurden um einen horizontalen Zugang zur Kammer zu schaffen.

Einige dieser Bestattungshohlräume haben verputzte oder angemalte Wände. Ähnliche Stätten wurden auch in der Region von Cap Bon, in der Nähe von Grombalia, Hammamet oder Kelibia, aber auch in Sejnane und in der Nähe von Tabarka  sowie in Algerien gefunden.

Die „Houanet“ von Sidi Latrach, das von El Harouri oder das von Kef Blida und Beni Yasla sind archäologische Zeugen einer unvorstellbaren Vergangenheit. Sie sind der Allgemeinheit relativ unbekannt und sollten mehr hervorgehoben werden, um die prähistorische Zeit unseres Kulturerbes besser hervorzuheben.

Bild (Haouanet de Sidi Ahmed Latrech): M.RaisTravail personnel, CC BY-SA 3.0, Lien

Quelle: Mit Material von Wikipedia DE und FR, sowie webdo.tn