Gasturbine und Generator für neuen Kraftwerkblock Radés C eingetroffen und installiert

Die Gasturbine und der Generator des im Bau befindlichen neuen Kombikraftwerks Radès „C“ wurden Ende Oktober angeliefert und jetzt installiert. Die Anlage soll den wachsenden, zusätzlichen Bedarf des Landes in den kommenden Jahren decken. Die Inbetriebnahme im einfachen Zyklus (Gasturbine) mit einer Leistung von 300 Megawatt ist für den Juni 2019 geplant, der zweite Ausbauschritt soll im Mai 2020 in Produktion gehen. Das Projekt wird 150 feste Arbeitsplätze schaffen.

Die Installation dieser beiden Komponenten stellen einen sehr wichtigen Schritt bei der Durchführung dieses Projekts dar, dass bis Oktober 2018 einen Gesamtfortschritt von etwa 50% erreicht hatte.

Das Kombikraftwerk „C“ in Radés ist ein Wärmekraftwerk in einer Konfiguration zweier Arten von Turbinen: Eine Verbrennungsturbine (Gasturbine) und eine Dampfturbine, die jeweils mit einem eigenen Generator gekoppelt sind.

Die Inbetriebnahme im einfachen Zyklus (Gasturbine) mit einer Leistung von 300 Megawatt ist für den Juni 2019 geplant. Der kombinierte Zyklus (Gasturbine + Dampfturbine) soll im Mai 2020 betriebsbereit sein und die Erzeugungskapazität der Anlage auf 450 Megawatt erhöhen.

Die Energieeffizienz dieses von den von den japanischen Unternehmen Mitsubishi Hitachi Power Systems und Sumitomo Corporation realisierten Projekts erreicht mit 60% die höchste Rate der Welt. Der neue Block soll den wachsenden, zusätzlichen Bedarf des Landes in den kommenden Jahren unter Einhaltung der internationalen Standards für Umwelt und Sicherheit decken.

Die Kosten des Baus betragen 820 Millionen Dinar (38,1 Milliarden Yen) und werden durch einen sehr günstigen japanischen Kredit für die STEG gedeckt, der bei einer Zahlpause von 10 Jahren und einem Zinssatz von 0,6% über 40 Jahre läuft.

Das Projekt wird 150 feste und 2.000 befristete Arbeitsplätze schaffen.