Ausbaustand der Autobahn A1 ab Gabés in Richtung Libyen

Die Autobahnteilstrecke Gabes-Medenine wird Ende 2019 in Betrieb gehen, der Abschnitt Medenine-Ras Jedir folgt im Juni 2020, kündigte der Minister für Ausrüstung, Wohnraum und territorialer Entwicklung, Noureddine Selmi, an.

Nach seinen Angaben sei der Ausbaustand der Tranche 4 des Gabes-Medenine-Projekts um 15% und die Tranche Nr. 8 Medenine Ras Jedir um 35% gestiegen.

Anlässlich eines außerplanmäßigen Besuchs der Delegation von Sidi Malkhlouf genehmigte der Minister auf Anfrage seiner Bewohner die Errichtung einer Ausfahrt in dieser Region, um ihnen den Zugang und die Ausfahrt zur Autobahn zu ermöglichen.

Der Autobahnabschnitt Gabes-Medenine erstreckt sich über 84 km, die Baukosten belaufen sich auf rund 550 Millionen Dinar. Der Ausbaustand bis zur Fertigstellung liegt derzeit bei 65%. Die Teilstrecke Medenine-Ras Jedir umfasst 92 km Autobahn und 12 km Straße für ein Budget von 440 Mio Dinar und einer Fortschrittsrate von 70% mit der Inbetriebnahme von drei Bauabschnitten. 

Der Minister besuchte auch das zukünftige Gelände der Logistikzone Ben Guerdane, wo das Eigentumsrecht der öffentlichen Hand an 150 Hektar Land an das tunesische Amt für Handel übertragen wurde. Der Staat kümmerte sich um die Entwicklung der Infrastruktur, wobei Kredite in Höhe von 32,7 Mio Dinar aufgewendet werden, wovon 20% zugunsten von Unternehmen für die Strom- & Gasversorgung (STEG), Wasser (SONEDE) und der Abwasserentsorgung ausgezahlt wurden.

Im Zusammenhang mit dem Schutz der Städte vor Überschwemmungen hat Selmi in der Region Hissiane den Fortschritt der Arbeiten zum Schutz der Stadt Zarzis gegen Überschwemmungen, einschließlich der Verbesserung der Abwasserentsorgung in der Region, überprüft.

Titelbild: Symbolfoto