Inseln Tunesiens: Inselgruppe Kuriat vor Monastir

Kuriat ist der Name eines tunesischen Archipels, bestehend aus zwei kleinen Inseln östlich von Monastir, die rund 2 Kilometer voneinander getrennt sind. Die Inseln sind ein Rückzugsort für bedrohte Vogelarten und ein Brutplatz für Meeresschildkröten. Aber auch Tages-Badetouren sind möglich.

Die größere der beiden Inseln misst 3,5 Kilometer in der Länge und zwei Kilometer in der Breite auf über 270 Hektar Fläche. In der Mitte der Insel steht ein Leuchtturm, der bei der Anfahrt mit dem Boot schon von weitem erkennbar ist. Zwei Kilometer südwestlich befindet sich die kleine Insel auf einer Fläche von rund hundert Hektar. Die Inseln bestehen aus Sandstein und Karbonat, der mit vom Meer herangetragenen Sand bedeckt ist. Die Inseln sind flach und erreichen eine maximale Höhe von fünf Metern über dem Meeresspiegel.

Kuriat Insel
Kuriat Insel

Diese Inseln spielen eine wichtige Rolle in Bezug auf die biologische Vielfalt: Sie stellen einen Rastplatz für bedrohte Vogelarten wie beispielsweise die Möwe dar, die als gefährdete Art eingestuft wird. Die Inseln sind auch eine der wichtigsten Nistplätze der Unechten Karettschildkröte (Caretta caretta) im südlichen Mittelmeer dar.

Angesichts des kristallklaren und flachen Wassers werden ab den verschiedenen Hotels im Großraum Sousse, Monastir, Mahdia Tagestouren zu den Kuriat-Inseln angeboten. 

Titelbild: Habib M’henniTravail personnel, CC BY-SA 3.0, Lien