Vier Lizenzen zur Elektrizitätserzeugung durch Wind vergeben

Das Ministerium für Industrie und kleine und mittlere Unternehmen hat vier Lizenzen zur Erzeugung von Strom durch Windkraft an vier ausländische Unternehmen vergeben. Diese Unternehmen werden für die Anlagen mit einer Kapazität von 120 Megawatt 400 Millionen Dinar investieren und 76 dauerhafte und direkte Arbeitsplätze schaffen.

Die entsprechenden Firmen sind das deutsche Unternehmen „ABO WIND AG“, die niederländische „UPC Tunisia Renewable“ sowie die französischen Unternehmen „Lucia Holding“ und „VSB Renewable Energies“.

Die Windenergieprojekte werden in Mornag im Gouvernorat Ben Arous, sowie in Jebel Sidi Bchir, Jebel Kochbata und Batiha im Gouvernorat Bizerte realisiert. Die Installierung ist für den Zeitraum zwischen Mai und November 2020 geplant.

Diese Unternehmen werden die aus Windenergie erzeugte Elektrizität an die tunesische Strom- und Gasgesellschaft (STEG) zu Preisen zwischen 110 und 135 Millimes pro Kilowattstunde verkaufen. Diese Preise wurden vertraglich auf 20 Jahre fixiert und werden als angemessen und zukunftsfähig angesehen.

Diese vier Projekte sind Teil des Programms, insgesamt eine Produktion von 1.000 Megawatt durch Windenergie zu erreichen und Tunesiens Energiedefizit auszugleichen. Weitere Lizenzen werden im Laufe des Jahres 2019 vergeben. Zudem werden neben den Konzessionssystemen in Kürze auch weitere Großprojekte geschaffen.

Bild: Symbolfoto Windpark von Martina Nolte, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, Link

Quelle: Tunesische Presseagentur TAP