Umstrukturierung und Entschuldung der Tunisair

Gestern wurde über die Umstrukturierung und die Entschuldung der Tunisair beraten. Demnach sollen im Jahr 2020 1.146 Angestellte entlassen werden. Zudem sollen das Kapital erhöht und öffentliche Schulden umgeschuldet werden. 

Hintergrund ist die Tatsache, dass seit 2011 rund 2.000 Kräfte eingestellt wurden. Dadurch und durch allgemeine Lohnerhöhungen stiegen die Lohnkosten der Tunisair von 220 Mio auf 340 Mio Dinar jährlich. Rechnerisch erlaubt sich Tunisair den Luxus, 222 Mitarbeiter pro Flugzeug zu beschäftigen. Mit der Entlassung von 1.146 Mitarbeitern kommt man auf 164 Mitarbeiter pro Flugzeug und ist damit um einiges näher am europäischen Durchschnitt. Um einen Vergleich zu haben: Air Maroc hat rund 4.000 Mitarbeiter bei 56 Flugzeugen, also gut 71 Mitarbeiter pro Flugzeug. Vom weltweiten Schnitt, der bei 80 Mitarbeitern pro Flugzeug liegt, ist Tunisair aber noch Meilen entfernt. Dazu müsste Tunisair rund 2/3 seines Personals entlassen.

Der Umstrukturierungsplan sieht auch eine Erhöhung des Kapitals der Gesellschaft und die Umwandlung der Schulden von Tunisair gegenüber öffentlichen Unternehmen in eine Kapitaleinlage vor.

Tunisair rechnet mit einem Beitrag der Regierung von 100 Millionen Dinar, die zur Zahlung von offenen Rechnungen und zur finanziellen Konsolidisierung verwendet werden. Nach Angaben des Verkehrsminsters beabsichtigt Tunisair, bei der Luftfahrtbehörde OACA für die Umschuldung einen Zeitraum von 4 bis 5 Jahren zu beantragen.

Der Minister kündigte außerdem an, dass der Umstrukturierungsplan die Übernahme von fünf neuen Flugzeugen im Jahr 2020 und das Leasen zusätzlicher Flugzeuge vorsieht, um das Problem der Verspätungen zu überwinden.

Vor diesem Hintergrund zielt der Plan darauf ab, den Transport von 4,7 Millionen Passagieren bis 2020 sicherzustellen und die Verbindungen zu den traditionellen Märkten zu stärken.

Quelle: Univers News