Entdeckung von Wohngebäuden bei Ausgrabungen einer Kirche am Standort Castilia in Tozeur

Bei Ausgrabungen in der archäologischen Stätte Castilia in Tozeur im Südwesten Tunesiens, die am 1. Februar 2019 wieder aufgenommen wurden, entdeckten die Archäologen mehrere Wohngebäude nahe der im Februar 2018 entdeckten byzantinischen Kirche.

Das Nationale Institut für Kulturerbe (INP) gab am Mittwoch, den 20. Februar 2019 bekannt, dass diese Konstruktionen von den Teams in der dritten Phase der Ausgrabung zwischen dem 1. und dem 20. Februar 2019 unter der Leitung der Archäologen Mourad Chtioui und Larbi Sghaier auf der Ausgrabungsstätte Castilia zwischen den Städten Tozeur und Degache entdeckt wurden.

Christliche Kirche an der Ausgrabungsstätte Castilia zwischen Tozeur und Degueche
Christliche Kirche an der Ausgrabungsstätte Castilia zwischen Tozeur und Degueche

Auf diesem rund 1 Hektar großen Gelände hatten Archäologen im vergangenen Jahr bereits eine byzantinische Kirche entdeckt, die aus einem Haupteingang, 2 Nebeneingängen, 2 Nebengebäuden und einem kreisförmigen Monument besteht. Die Fläche der Kirche erstreckt sich über 140 m² mit einer geschätzten Höhe von mehr als 3,50 Metern.

Bilder: Kathedrale Tunis, Pater Silvio

Quelle: Nationales Institut für Kulturerbe (INP)