Gesundheitskarte „Labes“ der Krankenversicherung CNAM soll bald ausgegeben werden

Die Produktion der lange geplanten Gesundheitskarte „Labes“ der tunesischen Krankenversicherung CNAM soll am 20. April 2019 beginnen. Als erstes sollen 900.000 Karten an bedürftige Familien ausgegeben werden. Insgesamt sollen 7 Millionen sozialversicherte Bürger eine Karte erhalten, die alle notwendigen personenbezogenen, administrativen und medizinischen Daten enthält.

Insgesamt sind mehr als 100 Mio Dinar für die technologische Reform des Gesundheitssektors, die sich auf die Modernisierung der Registrierungs- und Abrechnungsvorgänge sowie auf Patientenakten und die Beherrschung der Medikamentenverteilung konzentriert, in den Haushalt eingeplant und reserviert worden. 

Durch die Karte sollen in Zukunft die endlosen Wartezeiten in Krankenhäusern und in den Filialen der CNAM entfallen. Zudem soll der Missbrauch der Krankenversicherung durch Nichtversicherte eingedämmt werden.

Wie kommt man auf die Zahl von 7 Mio Sozialversicherten? – Bevölkerungsquerschnitt (2016)

0-14 Jahre: 23,02% (männlich: 1.320.426 / weiblich: 1.243.287)
15-24 Jahre: 15,05% (männlich: 840.907 / weiblich: 834.320)
25-54 Jahre: 44,52% (männlich: 2.402.272 / weiblich: 2.554.362)
55-64 Jahre: 9,21% (männlich: 520.305 / weiblich: 505.612)
65 Jahre +: 8,2% (männlich: 448.870 / weiblich: 464.227)

Von den Leistungen können alle Personen profitieren, die in die Sozialkassen (CNSS) einzahlen. Nicht in die Versicherung einzahlen müssen Kinder und Studenten. Freiberufler (Selbstständige), die nicht in die CNSS einzahlen, erhalten auch keine Leistungen. Sie können sich allerdings freiwillig zu den von ihnen gewählten Konditionen versichern lassen. Rentner werden aus der CNSS bezahlt und zahlen auch nur recht kleine Beiträge. 

Titelbild: Symbolbild einer CNAM-Versichertenkarte

Quelle: Tunesische Presseagentur TAP