Mauern von Hergla mit kalligraphischen Motiven verziert (Bilder)

Der tunesische Kalligraph Safouen Miled hat die Mauern der Stadt Hergla mit seiner Kunst verziert. Die überwiegend in blau gehaltenen Kalligraphien, die die Harmonie zwischen dem Meer und der schönen Architektur der Stadt darstellen sollen, sind von atemberaubender Schönheit.

Diese Verschönerungsarbeiten wurden vom Verein Alwen im Rahmen des Projekts „tabba3ni“ initiiert, ein Projekt, das sich der Verschönerung der Umgebung von Hergla verschrieben hat.

Kalligraphische Motive auf den Mauern von Hergla - Bild: Verein Alwen
Kalligraphische Motive auf den Mauern von Hergla – Bild: Verein Alwen
Kalligraphische Motive auf den Mauern von Hergla - Bild: Verein Alwen
Kalligraphische Motive auf den Mauern von Hergla – Bild: Verein Alwen

Info: Hergla ist eine Kleinstadt in Tunesien, gelegen am Golf von Hammamet an der Mittelmeerküste. Die Stadt mit rund 6.500 Einwohnern liegt zwischen den Städten Sousse und Enfidha, etwa 90 Kilometer südlich von Tunis. In der Antike hatte die damals römische Siedlung den Namen Horrea Caelia. Sie war Grenzort zwischen den spätrömischen Provinzen Byzacena und Zeugitana. Im Mittelalter wurde die Stadt von den Byzantinern und vom Malteserorden beherrscht. Noch heute sind dort Ausgrabungen zu besichtigen.

Im Vergleich zu den Nachbarstädten Hammamet oder Port El-Kantaoui wird Hergla nur im geringen Umfang touristisch genutzt. Der Hafen lebt hauptsächlich von Transport- und Reparaturdienstleistungen. Daneben dient Fischfang als Arbeitgeber. Durch die Lage an einem Salzsee existieren im Ort viele Korbflechter, die ihre Waren aus Halfagras u. a. an Touristen vertreiben. (Wikipedia)

Bilder: Verein Alwen