Die Jumbos von Saddam Hussein – Geparkt am Flughafen Tozeur in Tunesien

Kaum jemand weiß, was es mit den geparkten, neutral lackierten Jumbo Jets Boeing B747 am Flughafen Tozeur auf sich hat. Diese stehen dort seit fast dreißig Jahren. Es handelt sich um Jumbos von Iraqi Airways, die der ehemalige Präsidenten des Irak, Saddam Hussein, in Sicherheit bringen ließ, als sich ein Krieg mit den Amerikanern und der westlichen Koalition wegen des irakischen Angriffs auf Kuwait abzeichnete.

Die beiden Maschinen mit den Registrierungsnummern YI-ALM und YI-AGP sind in der Nähe des Terminals geparkt. Die erstgenannte YI-ALM hatte ihren Jungfernflug am 2. August 1982 und wurde am 30. August 1982 an Iraqi Airways ausgeliefert. Das Flugzeug wurde auf den Namen „Al Qadissiya“ getauft. 
Am 2. August 1990 ließ Saddam Hussein Kuwait besetzen. Es war absehbar, dass dabei westliche Interessen verletzt wurden. Bei dem nachfolgenden Zweiten Golfkrieg wurde die irakische Armee Anfang 1991 durch die von den USA geführte Koalition fast vollständig geschlagen. Kurz vor der Niederlage, am 1. Januar 1990, ließ Hussein die beiden Jumbos in Sicherheit bringen und zwar auf den Flughafen von Tozeur in der tunesischen Sahara.

Was passierte seitdem?

Die Jumbo-Jets Boeing B747 von Saddam Hussein, geparkt am Flughafen Tozeur
Die Jumbo-Jets Boeing B747 von Saddam Hussein, geparkt am Flughafen Tozeur

Seitdem stehen sie dort. YI-ALM hatte nur insgesamt 1.970 Flugstunden auf dem Buckel. In einem Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 20. März 1997 werden die beiden Flugzeuge ohne Bemalung bzw. Hoheitskennzeichen erwähnt. Zitat: „Das Tor zur Wüste wird bewacht. Im Flutlicht des Rollfeldes von Tozeur schimmern zwei riesige weiße Vögel, die kilometerweit in die Wüste hinaus sichtbar sind – gigantische Grenzposten zu einer Welt, in der andere Regeln gelten. Zwei Jumbo-Jets ragen da in die Nacht, ganz in Weiß, ohne jede weitere Bemalung. Sie scheinen intakt, aber dennoch nicht zum Flug bestimmt. …

Mit Stand des Jahres 2004 soll laut einer örtlichen Quelle in Tozeur das Flugzeug immer noch alle sechs Monate von irakischen Mechanikern gewartet werden. Das Flugzeug scheint sauber zu sein, die Reifen sind aufgeblasen, was für ein Flugzeug, das seit mehr als 10 Jahren in der Wüste steht, recht selten ist. Der Flughafen in Tozeur verlangt keine Parkgebühr für diese Flugzeuge.

Irgendwann zwischen 2004 und 2008 wurde die Al Qadissiya umgeparkt und steht jetzt mit YI-AGP neben dem Hauptgebäude des Flughafens. Bei weit geöffneten Kabinentür mit angelegter TUNISAIR-Treppe wurden mehrere Wartungskräfte gesehen, die das Flugzeug betraten und verließen. Es wurden keine weiteren wesentlichen Änderungen am Flugzeug festgestellt.

Die Jumbo-Jets Boeing B747 von Saddam Hussein, geparkt am Flughafen Tozeur via Google Maps, Kartenstand 2019
Die Jumbo-Jets Boeing B747 von Saddam Hussein, geparkt am Flughafen Tozeur via Google Maps, Kartenstand 2019

Zum 14. November 2010 wurde bekannt, dass die Flugzeuge angeblich durch Iraqi Airways zum Verkauf stehen. Passiert ist seitdem allerdings nichts. Die Flugzeuge stehen immer noch dort und auch über Google Maps kann man die beiden Maschinen sehen (Kartenstand 2019).

Mit Daten von www.747sp.com