Tunesien: Drei Terroristen in Sidi Ali Ben Aoun im Gouvernorat Sidi Bouzid getötet (Aktualisiert)

Spezialkräfte zur Terrorbekämpfung haben am späten Samstagabend, den 4. Mai 2019 in Cité Ettahrir, einem populären Stadtteil von Sidi Ali Ben Aoun im Gouvernorat Sidi Bouzid, drei Terroristen eliminiert.

Zwei der drei getöteten Extremisten konnten als die Brüder Mohamed und Hatem Basdouri identifiziert werden. Die beiden sollen an einem Angriff auf die Nationalgarde in Sidi Ali Ben Aoun beteiligt gewesen sein, bei dem sechs Nationalgardisten Imed Hizi, Sokrates Cherni, Ridha Mnasri, Anis Salhi, Taher Chebbi und Mohamed Marzouki) als Märtyrer gefallen sind. Der dritte Terrorist, der wegen eines Gesichtsschusses per DNA identifiziert werden musste, ist Montasser Ghozlani. Er hatte an einem Überfall auf eine Bankfiliale in Kasserine teilgenommen. Er war auch an der der Ermordung seiner Cousins, den Märtyrern Saïd und Khaled Ghozlani, beteiligt. Die Extremisten gehörten der Gruppe Katiba Jund al-Khilafa an, die der Terrororganisation Daech (Islamischer Staat, IS) nahe steht.

Nach dieser Sicherheitsoperation wurden Waffen sichergestellt. Dazu gehören zwei Kalaschnikows, eine „Steyr“ -Waffe, eine selbstgebaute Granate und ein -von einem der Terroristen getragenen- Sprengstoffgürtel.

Im Nachgang zu dieser Operation wurde ein Förster, der in der Region Kasserine arbeitet, festgenommen. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug, dass die Terroristen gestern abend benutzt hatten, ihm gehört. Im Lauf des Tages wurden auch die Schwester der Terroristenbrüder Basdouri und ihr Ehemann wegen vermutlicher Komplizenschaft sowie ein Nachbar, ein Bruder des in Kasserine erschossenen Terroristen Neji Hafsaoui, festgenommen.

In einer ersten Version dieser Meldung war Iheb Gharbi als dritter getöteter Terrorist erwähnt worden. Dies hat sich nicht bestätigt.

Titelbild: Symbolfoto (Spezialgarde USGN zur Terrorismusbekämpfung der Nationalgarde)