Spanische Gruppe Barceló kehrt nach Tunesien zurück und übernimmt das Hotel Marhaba Sousse

Die spanische Hotelgruppe Barceló hat ihre Rückkehr nach Tunesien angekündigt. Grund sei, dass die Destination auf den internationalen Märkten immer mehr gefragt sei. Ab November 2019 wird die Gruppe die Leitung des Hotels Marhaba der bekannten Familie Driss in Sousse übernehmen.

Das Hotel Marhaba (4 Sterne, 240 Zimmer) ist im Besitz von Meriem Driss Garnaoui und soll unter dem Namen „Occidental“ geführt werden. Das Haus ist Teil des Marhaba Resort-Komplexes, der aus 3 Hoteleinheiten mit insgesamt 728 Zimmern besteht, dem Hotel Marhaba, dem Marhaba Club und dem Marhaba Neptune.

Barceló hat nicht die Absicht, sich auf Marhaba zu beschränken und sucht nach weiteren Möglichkeiten der Expansion. „Wir analysieren weiterhin neue Projekte, weil es unser Ziel ist, uns in der Wiederbelebung des Tourismus in Tunesien dominant zu positionieren, und wir wollen dies mit den größten Unternehmen des Landes tun“, sagte Jaime Buxó, Geschäftsführer der Barceló Hotel Group.

Die Barceló Hotel Gruppe ist das zweitgrößte Hotelunternehmen in Spanien und weltweit auf Platz 29 mit 251 Strand- und Stadthotels mit vier oder fünf Sternen und 55.000 Zimmern in 22 Ländern. Die Hotels firmieren unter vier Marken: Royal Hideaway Luxury Hotels & Resorts, Barceló Hotels & Resorts, Occidental Hotels & Resorts und Allegro Hotels.

Bild: Hotel Marhaba (Marhaba Resort-Komplex – Blick vom Strand)

Quelle: Destination Tunisie