Jendouba: Zwei Vereinbarungen zur Gewinnung von ätherischen Myrtenölen unterzeichnet

Am Donnerstag wurden in Jendouba zwei Partnerschaftsabkommen zwischen den landwirtschaftlichen Gruppen „Oued Zan“ und „Barka“ in Tbainia (Ain Drahem) und der Firma „Les vergers de Tunisie“ (Die Obstgärten Tunesiens) unterzeichnet, um über einen Zeitraum von drei Jahren hinweg mehr als 1.000 dauerhafte Arbeitsplätze zu schaffen.

Die beiden Abkommen zielen darauf ab, das partizipative Management bei der Gewinnung von ätherischen Myrtenölen in der Region Jendouba zu fördern, den Waldreichtum zu erhalten und die Nutzung dieser Ressourcen zu rationalisieren sowie sie vor Brandgefahren zu schützen. Die beiden Abkommen wurden im Rahmen des Projektes zum Management der Waldlandschaften in Anwesenheit von Ministerpräsident Youssef Chahed und dem Minister für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei, Samir Taieb, unterzeichnet.

Sie folgen auf die Unterzeichnung von Vereinbarungen bezüglich der  partizipativen Bewirtschaftung, die zwischen den Gruppen für landwirtschaftliche Entwicklung und der General-Forstverwaltung geschlossen wurden, um es den Gruppen zu ermöglichen, das Beste aus den Wäldern herauszuholen bei gleichzeitiger Bewahrung des Waldreichtum.

Ziel ist es auch, die informelle Wirtschaft zu bekämpfen und eine formelle Wirtschaft1 zu schaffen, indem der Investor sich verpflichtet, eine Fabrik in der ländlichen Region zu eröffnen, alle produzierten Mengen zu erwerben und den Arbeitnehmern soziale Absicherung und angemessenen Transport zu bieten.

Außerdem bieten diese Abkommen den Produzenten (landwirtschaftlichen Entwicklungsgruppen) und den Wirtschaftsteilnehmern (Exporteure sowie kleine und mittlere Betriebe) einen Markt für ihre Produkte mit hoher Wertschöpfung und stellen den Wirtschaftsakteuren während des gesamten Zeitraums der Vereinbarung Rohstoffe zur Verfügung.

1: Als formeller Sektor wird der Teil einer Volkswirtschaft bezeichnet, der im Gegensatz zur informellen Wirtschaft durch formalisierte Beschäftigungsverhältnisse geprägt ist, also statistisch (im Bruttoinlandsprodukt) und steuermäßig erfasst wird und in den Geldkreislauf eingebunden ist.

Info: Die Myrtengewächse (Myrtaceae) bilden eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Myrtenartigen (Myrtales). Die Familie wird in zwei Unterfamilien und einige Triben gegliedert; insgesamt umfasst sie etwa 131 Gattungen mit etwa 4620 Arten. Sie sind vor allem in Australien (etwa 85 Gattungen) und in der Neotropis beheimatet. Neben der namenstiftenden Myrte gehören zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae) Pflanzenarten wie die Gewürznelke und die Eukalyptus-Arten. Viele Arten liefern ätherische Öle für Parfümherstellung und Pharmazie. Einige Arten liefern essbare Früchte, einige Psidium-Arten (beispielsweise die Guave) und Campomanesia- sowie Eugenia-Arten. Als Myrtenart ist in Nordafrika die Myrte Myrtus nivellei heimisch.

Titelbild: Luftaufnahme El Feija Nationalpark bei Ghardimaoui von Mokdad.nysrineEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link