Produktion von Sommer-Steinfrüchten stieg in der Saison 2018/2019 um 17 Prozent

Nach vorläufigen Schätzungen des Landwirtschaftsministeriums stieg die Produktion von Sommersteinfrüchten in der Saison 2018/2019 um 17% auf 290.000 Tonnen gegenüber 248.000 Tonnen in der vorherigen Saison. Die günstigen klimatischen Bedingungen trugen zur Verbesserung der Sommerobstproduktion für die Saison 2018/2019 bei, erklärte das Ministerium in einer Pressemitteilung am Mittwoch, den 22. Mai 2019.

Nach den gleichen Daten wird die Produktion von Pfirsichen und Nektarinen auf ungefähr 151.000 Tonnen geschätzt, gegenüber 121.000 Tonnen in der Vorsaison, das ist ein Anstieg um 25%. Die Produktion von Aprikosen stieg um 2% auf 37.000 Tonnen gegenüber 36.200 Tonnen in der Vorsaison. Die Produktion von getrockneten Mandeln verzeichnete in der gleichen Saison einen Anstieg um 10% auf 75.000 Tonnen, verglichen mit 68.000 Tonnen in der letzten Saison. Die Produktion von Pflaumen wird auf ungefähr 18.000 Tonnen geschätzt, gegenüber 13.950 Tonnen in der Vorsaison, was einem Anstieg von 29% entspricht. Ebenso stieg die Produktion von Mispeln um 57% auf etwa 3.000 Tonnen gegenüber 1.915 Tonnen während der vergangenen Saison. Allerdings sank die Produktion von Kirschen um 11% auf 6.300 Tonnen gegenüber 7.050 Tonnen während der vorangegangenen Saison.

Bis zum 20. Mai 2019 haben die Sommerobstexporte für die Saison 2018/2019 eine Menge von über 2.138 Tonnen (6.873 Mio. Dinar) gegenüber 2.742 Tonnen (10.749 Mio. Dinar) in der Vorsaison erreicht.

Das Landwirtschaftsministerium gab an, dass 80% der Sommerobstmengen in den libyschen Markt exportiert werden.

Quelle: Landwirtschaftsministerium Tunesien