Der Strandflieder (Limonium) – Einige Arten kommen nur in Tunesien vor

Die Strandflieder (Limonium), auch Meerlavendel genannt, sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Bleiwurzgewächse (Plumbaginaceae). Die 300 bis 350 Arten sind fast weltweit verbreitet; ihr Diversitätszentrum mit über 100 Arten reicht vom Mittelmeerraum bis Zentralasien. Viele Limonium-Arten sind Salzpflanzen (Halophyten) und häufig an Küstenstränden, Felsküsten und in salzigen Trockengebieten im Landesinneren zu finden. Daher ist der Gattungsname Limonium vom griechischen Wort leimon für Wiese abgeleitet und bezieht sich auf die häufigen Standorte einiger Arten auf Salzwiesen. Von neunzehn in Tunesien heimischen Strandfliederarten sind zwölf Arten endemisch, das heißt, nur hier zu finden.

Bei Limonium-Arten handelt sich zumeist um ausdauernde, selten einjährige, krautige Pflanzen, selten sind es Halbsträucher mit Wuchshöhen von 10 bis 70 Zentimetern. Sie bilden Pfahlwurzeln oder Rhizome. Die oft punktierten, meist ledrigen Blattspreiten besitzen einen glatten oder gezähnten Blattrand.
Auf mehr oder weniger langen Blütenstandsschäften stehen die endständigen, oft verzweigten, rispige oder schirmrispige Blütenstände, die im oberen Bereich oft eine flache Ebene bilden, weniger oft sind sie kopf- oder ährenartig. Die höchstens sehr kurz gestielten Blüten stehen jeweils über drei oder vier Trag- und Deckblättern. Die Ränder der Deckblätter sind meist breit häutig. Die bräunlich-grünen, verkehrt-eiförmigen Früchte sind meist vom haltbaren Kelch umhüllt, oft von der welken Krone sowie Griffelbasis gekrönt und enthalten nur einen Samen.

Strandflieder Formosum (nur auf Djerba) - Bild: Mosaique FM
Strandflieder Formosum (nur auf Djerba) – Bild: Mosaique FM

Alle in Tunesien heimische Arten (Name der Art / Entdecker/Klassifizierer / Vorkommen)

Teilweise erinnern die vergebenen Namen der Arten an den Entdeckungsort, z. B. Limonium elfahsianum = El Fahs im Gouvernorat Zaghouan oder Limonium kairouanum an die Stadt Kairouan im gleichnamigen Gouvernorat.

  • Limonium alleizettei: (Pau) Brullo & Erben: Sie Marokko, Algerien, Tunesien sowie Libyen
  • Limonium avei: (De Not.) Brullo & Erben: Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Frankreich, Italien, auf Zypern, Sardinien und Sizilien
  • Limonium boitardii: Maire: Tunesien
  • Limonium byzacium: Brullo & Erben: Tunesien
  • Limonium cercinense: Brullo & Erben: Tunesien
  • Limonium clupeanum: Brullo & Erben: Tunesien
  • Limonium comosum: Erben: Tunesien
  • Limonium confertum: Brullo & Erben: Tunesien
  • Limonium delicatulum: (Girard) Kuntze: Marokko, Algerien, Tunesien, Spanien, Mallorca und Ibiza
  • Limonium densiflorum: (Guss.) Kuntze: Marokko, Algerien, Tunesien, Korsika, Sardinien und Sizilien
  • Limonium elfahsianum: Brullo & Giusso: Tunesien (El Fahs, Gouvernorat Zaghouan)
  • Limonium formosum: Bartolo & al.: Laut des Pflanzenwissenschaftlers Zeineb Ghrabi Kammar nur auf Djerba und vom Aussterben bedroht
  • Limonium gougetianum: (Girard) Kuntze: Algerien, Tunesien, Balearen
  • Limonium hipponense: Brullo & Erben: Tunesien
  • Limonium intricatum: Brullo & Erben: Tunesien
  • Limonium kairouanum: Brullo & Erben: Tunesien (Kairouan)
  • Limonium korbousense: Brullo & Erben: Tunesien (Korbous)
  • Limonium lacertosum: Brullo & Erben: Tunesien
  • Limonium lobatum – Gelappter Strandflieder: Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, auf der Sinaihalbinsel, in Spanien, Griechenland, Syrien, Libanon, Jordanien, Israel

Titelbild: Von NanosanchezEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Quelle: Mit Material von Wikipedia