Sousse: Archäologisches Museum erfreut sich wieder hohen Besucherzahlen

Nach Jahren der Stagnation erfreut sich das Archäologische Museum in der oberen Medina von Sousse über die Rückkehr der Touristen und massiv steigende Besucherzahlen. Die Agentur für das Kulturerbe und die Förderung der Kultur (AMVPPC) hat auf ihrer Facebookseite mehrere Fotos veröffentlicht, die die Rückkehr von Touristen in das archäologische Museum von Sousse belegen.

Das Archäologische Museum der Stadt Sousse in Tunesien gehört – neben dem Bardo Museum von Tunis – zu den wichtigsten des Landes. Es befindet sich in den Gebäuden der mittelalterlichen Festungsanlage (kasbah) oberhalb der Stadt.
Die Kasbah wurde ab dem 9. Jahrhundert auf älteren byzantinischen Fundamenten erbaut, die ihrerseits möglicherweise phönizisch-römische Strukturen ersetzt haben; mehrere Räume werden von Kreuzgratgewölben überspannt, die in der islamischen Welt eher selten sind und möglicherweise auf die Mitwirkung europäischer Gefangener verweisen. Der Gebäudekomplex wird überragt von einem ca. 30 m hohen Leuchtturm mit aufsitzender Laterne. Das Museum wurde im Jahr 1951 eröffnet; nach umfänglichen Restaurierungsarbeiten zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde es im Jahr 2012 wiedereröffnet und hat mittlerweile eine Ausstellungsfläche von annähernd 2000 m².
Besondere Beachtung verdient der Mosaiken-Saal der römischen Sektion mit zahlreichen antiken Boden- und Wandmosaiken mit geometrischen Motiven oder figürlichen Darstellungen. Einzigartig ist ein Yin-und-Yang-Motiv. In anderen Räumen werden antike Marmorbüsten, Inschriften, Töpferwaren (Amphoren, Terra Sigillata-Gefäße etc.) gezeigt.
Öffnungszeiten

  • Vom 1. Mai bis 15. September: 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • Vom 16. September bis 30. April: 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Bilder: Agentur für das Kulturerbe und die Förderung der Kultur (AMVPPC)