Zwei Selbstmordattentate in Tunis – Ein toter Polizist, mehrere Verletzte – Was wir wissen

An der Avenue Charles de Gaulle in Tunis hat sich um 10.55 Uhr Ortszeit ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Zwei Polizisten und vier Zivilisten wurden verletzt und ins Krankenhaus transportiert. Ein Polizist erlag später seinen Verletzungen. Fast zeitgleich hat sich ein weiterer Attentäter vor der Kaserne der Antiterroreinheit in El Gorjani (Tunis) in die Luft gesprengt. Auch hier gab es Verletzte.

Ziel der Attentate waren in beiden Fällen Polizeipatrouillen. Die erste Patrouille war an der Avenue Charles de Gaulle nahe der französischen Botschaft stationiert. Der Täter näherte sich der Patrouille und zündete seinen Sprengstoffgürtel.

Bei dem zweiten Anschlag auf die Antiterroreinheit in El Gorjani wurden vier Personen verletzt worden, zwei Personen davon befinden sich in kritischem Zustand. Der Attentäter hatte sich mit einem Fahrrad genähert und zündete seinen Sprengstoffgürtel in dem Moment, als das Tor geöffnet wurde und ein Fahrzeug das Gelände verließ. Die verletzten Polizisten befanden sich in dem Fahrzeug.

Bei dem getöteten Polizisten an der Avenue Charles de Gaulle in Tunis handelt sich um Mahdi Zammali, der Beamter der städtischen Polizei war.

Zeitleiste:

  • 04.07.2019, 12.00 Uhr: Der Bürger Abdelkrim Lakhdher, der bei dem Attentat von der Rue Charles de Gaulle verletzt worden war, ist im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Somit sind zwei Tote zu beklagen.
  • 03.07.2019: Der Terrorist, der sich auf der Rue Charles de Gaulle in Tunis in die Luft gesprengt hatte, wurde identifiziert. Der 1988 geborene Terrorist lebte in Bab Jedid in Tunis und arbeitete im Handwerk in der Medina. Die Sicherheitseinheiten stürmten sein Haus in Bab Jedid und entdeckten Materialien für die Herstellung von Sprengstoffen.
  • 27.06.2019, 13.00 Uhr: Rückkehr zur normalen Aktivität an der Avenue Habib Bourguiba
  • 27.06.2019, 13.30 Uhr: Regierungschef Youssef Chahed besucht den Tatort zu Fuß.
  • 27.06.2019, 13.51 Uhr: Benachrichtigung der deutschen Residenten in Tunesien durch die deutsche Botschaft: Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landsleute,im Stadtzentrum von Tunis nahe der Avenue Habib Bourguiba ist es heute zu mehreren Selbstmordanschlägen gekommen, bei denen nach derzeitigem Stand ein Polizist ums Leben gekommen sowie mehrere Sicherheitskräfte und weitere Personen verletzt worden sein sollen. Aus diesem Anlass rät die Deutsche Botschaft Tunis, das Gebiet der Innenstadt von Tunis derzeit zu meiden, den Anweisungen von Sicherheitskräften Folge zu leisten sowie die lokalen und internationalen Medien zu verfolgen und die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten. Mit Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt ist zu rechnen. Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Andreas Reinicke, Botschafter
  • 27.06.2019, 14.00 Uhr: Regierungschef Youssef Chahed wandte sich vor dem Innenministerium an die Tunesier und rief sie zur Einheit auf. „Habt keine Angst, fürchtet euch nicht, seid vereint“. Er forderte das tunesische Volk auf, den Sicherheits- und Militäreinrichtungen zu vertrauen. Er beschrieb die Attentate als „feige Operationen“.
  • 27.06.2019, 23.00 Uhr: Die Terrorgruppe Islamischer Staat bekannte sich über ihre Nachrichtenagentur Amaq zu den am Donnerstag verübten Selbstmordanschlägen in der Tunesischen Hauptstadt Tunis.