Projekt „Metro Sousse“ wurde vom Regionalrat Sousse genehmigt

Die Sonderdelegation des Regionalrates des Gouvernorates von Sousse hat an diesem Freitag, den 12. Juli 2019, das Projekt „Metro Sousse“ genehmigt. Die drei neuen Linien werden der schon bestehenden „Metro du Sahel“ (Sousse-Monastir-Mahdia) zugeordnet.

Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei insgesamt 500 Millionen Dinar.

Linie B (Sousse-Kalaa Sghira-Kalaa Kébira)
Diese Linie erstreckt sich über 12,7 km und soll Sousse Zentrum mit Kalaa Kébira über Kalaa Sghira verbinden. Die Strecke soll 11 Stationen haben und in 20 Minuten durchfahren sein. Später soll diese Linie bis nach Enfidha (Flughafen) verlängert werden.

Linie C (Sousse Stadt-Kalaa Sghira-Msaken)
Linie C führt von Sousse Zentrum über Kalaa Sghira nach Msaken und bindet auf der Strecke die westlichsten Stadtteile und Vororte an Sousse an. Die Strecke ist 17,8 km lang. Die Fahrzeit soll auch hier 20 Minuten bei 11 Stationen betragen.

Linie D (Sousse Zentrum-Sousse Süd-Msaken)
Diese Linie führt ebenfalls nach Msaken, bindet allerdings die südlichen Stadtteile an. Die Strecke ist 13,6 km lang. Hier sind sechs Stationen bei einer Fahrzeit von 20 Minuten geplant.

Die Mitglieder der Ratssitzung nahmen in ihrer zweiten Sitzung des Jahres 2019 die Vorstudie eines Projekts zur Kenntnis, die vom Regionalmanagement der Nationalen Tunesischen Eisenbahngesellschaft (SNCFT) erstellt wurde. Welches Projekt nun dem Verkehrsministerium vorgelegt wird, um die Verfahren zur Realisierung des Projekts zu beschleunigen, wird sich zeigen müssen.