Schnellbahnnetz Tunis RFR: Arbeiten an der ersten Teilstrecke gehen in die letzte Ausbauphase (Bilder)

Wie das verantwortliche Unternehmen Colas-Rail mitteilt, ist eine historische Woche für den Bau des Schnellbahnnetzes Tunis (RFR) mit der Ankunft der ersten Colas Rail Tunisia-Schienenfahrzeuge, den Hubarbeitsbühnen RSM 9 und 12 und Anhängern am Bahnhof El Bortal angebrochen. Die neu gebaute Strecke kann nun elektrifiziert und geschottert werden.

In dieser Woche werden auch die Traktionstransformatoren mit einer Stärke von 40 Megavoltampere (MVA) im Hafen von Bizerte entladen, die das gesamte RFR-Netzwerk ab dem Umspannwerk Gobaa mit Energie versorgen werden.

Nächste Woche folgen dann die Schotterwagen, die sich derzeit im Bahnhof Bizerte befinden, sowie die Schotter-Stopfmaschine B20, die Oberleitungsspulmaschinen, die Kettenbagger und der Kranwagen, die sich derzeit im Hafen von Rades befinden.

Aktualisierung 29.07.2019: Weitere Wagen und Technik sind eingetroffen: Der Oberleitungsinstallationswagen aus Marokko, die Schotter-Stopfmaschine B20 der Agentur Grenay, die ersten PEF SACEM-Transformatoren, der Lemonnier Schienen-LKW zum Ziehen der Züge im Depot und die ADC-Hubtische, die in der Werkstatt von Sidi Fathallah zum Betrieb aufgebaut werden. (Siehe Bilderstrecke)

Im Gegensatz zum bestehenden Metronetz wird das neue, seit dem Jahr 2014 entwickelte Schnellbahnnetz RFR der SNCFT auf exklusiven und vom normalen Straßenverkehr getrennten Linienwegen geführt. Kreuzungspunkte werden durch Brücken- oder Tunnelbauwerke bewältigt. Weitere Informationen zu dem neuen Metronetz finden Sie hier: Schnellbahnnetz Tunis RFR: Erste Teilstrecke soll im Sommer 2019 in Betrieb gehen

Quelle & Bilder: Colas Rail