Biographie von Mohamed Ennaceur – Übergangspräsident der Republik Tunesien

Mohamed Ennaceur wurde am 21. März 1934 in El Jem im Gouvernorat Mahdia geboren und ist ein tunesischer Diplomat und Politiker. Unter der Regierung von Präsident Habib Bourguiba war er zweimal Sozialminister in den Regierungen von Nouira und Mzali. Nach der Revolution von 2011 übernahm er diese Rolle erneut im Jahr 2011 in den Regierungen der nationalen Einheit von Mohamed Ghannouchi und Béji Caïd Essebsi. Im Jahr 2014 wird er zum Präsidenten der neuen Versammlung der Volksvertreter gewählt. Nach dem Tod des amtierenden Präsidenten Beji Caid Essebsi am 25. Juli 2019 wurde er zum Interimspräsident der Republik Tunesien ernannt und vereidigt.

Studium
Mohamed Ennaceur ist Absolvent des „Institut des Hautes Etudes de Tunis“ und promovierter Sozialrechtswissenschaftler an der Universitär Panthéon-Sorbonne. Seine Dissertation beschäftigte sich mit der Internationalen Arbeitsorganisation und der Entwicklung des Sozialrechts in Tunesien und Libyen.

Berufliche Laufbahn

  • 1963-1964: Mitglied des Board of Directors von Unicef (1963-1964)
  • 1966-1972: Mitglied des Forschungsinstituts der Vereinten Nationen für soziale Entwicklung.
  • 1976: Vorsitzender der Weltbeschäftigungskonferenz
  • 1973 – 1974: Mohamed Ennaceur begann seine Karriere als Generalkommissar des Büros für im Ausland lebende tunesische Arbeitnehmer.
  • 1980-1983: Vorsitzender des Amtes für soziale Angelegenheiten der Arabischen Liga
  • Ab 1985: Er gründete und leitet die tunesische Vereinigung für Sozialrecht, das tunesische Journal für Sozialrecht, das Social Audit Institute in Tunesien und das Internationale Festival für Symphonische Musik in El Jem. Er war außerdem Vizepräsident der Internationalen Gesellschaft für Arbeitsrecht und soziale Sicherheit, Präsident des Social Consult Institut, Mitglied des International Institute of Social Auditing und Berater des Zentrums für prospektive und strategische Studien in Paris.
  • Von 1991 bis 1996 leitete er die Ständige Vertretung Tunesiens beim Büro der Vereinten Nationen in Genf.
  • 1991-1996: Koordinator der afrikanischen Gruppe bei der Welthandelsorganisation
  • Ab 2000 war er als Wirtschaftsprüfer und internationaler Berater tätig.
  • 2005 wurde er Koordinator der Aktivitäten des Global Compact (Global Compact ist der englische Name für einen weltweiten Pakt, der zwischen Unternehmen und der UNO geschlossen wird, um die Globalisierung sozialer und ökologischer zu gestalten) in Tunesien.
  • Er arbeitet auch in mehreren spezialisierten Menschenrechtsorganisationen.

Politisches Leben

  • 7. September 1972 bis 8. Juni 1973: Gouverneur von Sousse
  • 14. Januar 1974 bis 26. Dezember 1977: Minister für soziale Angelegenheiten
  • 7. November 1979 bis 23. Oktober 1985: Minister für soziale Angelegenheiten
  • 27. Januar 2011 bis 24. Dezember 2011: Minister für soziale Angelegenheiten in den Regierungen der nationalen Einheit von Mohamed Ghannouchi; danach in der Regierung von Beji Caid Essebsi.
  • 9. Februar 2014: Beitritt zur Partei von Caïd Essebsi, Nidaa Tounes, in der er zum Vizepräsidenten ernannt wird.
  • 4. Dezember 2014: Wahl zum Präsidenten der Volksversammlung (ARP) mit 176 Stimmen von 217 möglichen Stimmen. Er wird damit der erste Präsident des Parlaments nach der Verabschiedung der Verfassung von 2014.
  • 31. Dezember 2014: Ennaceur wird nach der Amtseinführung von Béji Caïd Essebsi als Präsident der Republik vorübergehend Vorsitzender der Partei Nidaa Tounes bis zur Abhaltung eines Wahlkongresses und der Wahl eines neuen Präsidenten.
  • 2. Mai 2017: Anlässlich der Eröffnung der tunesischen Woche in Brüssel fordert er einen europäischen Marshall-Plan für Tunesien, der die Form eines spezifischen und privilegierten Investitionsprogramms haben könnte.
  • Am 31. Juli 2017 sagte er, dass sich alle Tunesier im Parlament vertreten fühlen sollten.
  • 25. Juli 2019: Nach dem Tod des amtierenden Präsidenten Beji Caid Essebsi und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Verfassung, wird Mohamed Ennaceur zum Übergangspräsidenten ernannt und vereidigt, bis Neuwahlen für einen neuen Präsidenten abgehalten worden sind. 

Privatleben
Mohamed Ennaceur ist verheiratet und Vater von vier Kindern. 

Auszeichnungen

  • Grand cordon de l’ordre de l’Indépendance (Tunisie)
  • Grand cordon de l’ordre de la République (Tunisie)
  • Grand officier de l’ordre d’Orange-Nassau
  • Großkreuz des Verdienstordens des Großherzogtums Luxemburg
  • Grand cordon de l’ordre de Léopold
  • Grand officier de l’ordre du Mérite de France
  • Grand officier de l’ordre national (Côte d’Ivoire)
  • Chevalier commandeur de l’ordre de l’Empire britannique
  • Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland

Quelle: Wikipedia Frankreich