Karthagisch-römische Schlacht bei den Ägadischen Inseln vor 2.200 Jahren: Neue Funde geborgen

In der Antike waren die Ägadischen Inseln westlich von Sizilien im Jahr 241 v. Chr. Schauplatz der letzten Seeschlacht zwischen den Flotten Karthagos und der Römischen Republik im Ersten Punischen Krieg, die mit einem Sieg der Römer über die Karthager endete und den Ersten Punischen Krieg beendete. Im Rahmen der archäologischen Forschungen zu diesen Ereignissen hat die RPM Nautical Foundation zahlreiche weitere Fundstücke als Zeugnis der Kämpfe zwischen Rom und Karthago bergen können.

Unter den Fundstücken waren Helme der Epoche, Rammsporne von Schiffen, Amphoren, sowie ein 70 Zentimeter langes und fünf Zentimeter breites Schwert einer der beiden Armeen, dass am 22. Juli 2019 geborgen werden konnte. Nach mehr als 2200 Jahren tauchen immer mehr konkrete Spuren dieser Schlacht auf.

Geborgenes Eisenschwert aus der Seeschlacht zwischen den Flotten Karthagos und der Römischen Republik im Ersten Punischen Krieg

Wir berichteten bereits über das Fundgebiet in diesem Artikel von Anfang diesen Jahres: Unterwasser-Archäologen finden überraschende Artefakte einer römischen Seeschlacht mit Karthago

Quelle, Bilder und Titelbild: RPM Nautical Foundation