Passagieraufkommen aus Deutschland nach Tunesien steigt um 10,9 Prozent

Im 1. Halbjahr 2019 stieg laut des Statistischen Bundesamtes die Zahl der Fluggäste, die von den 24 deutschen Hauptverkehrsflughäfen abreisten, gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 um 4,1 % auf 58,9 Millionen. Besonders starken Zuwachs gab es beim Flugverkehr in Länder am Mittelmeer, die Zahl der Passagiere nach Marokko stieg um 11,1%, gefolgt von Tunesien und der Türkei mit jeweils 10,9%.

Gegenüber den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 nahm das Passagieraufkommen ins Ausland im 1. Halbjahr 2019 um 4,5 % auf 47,3 Millionen zu. Die Zahl der Inlandsreisenden stieg um 2,3 % auf 11,6 Millionen. Die Zahl der Flugreisenden ins europäische Ausland wuchs um 4,8 % auf 37,2 Millionen. Besonders starke Zunahmen verzeichneten die Türkei mit einem Plus von 327 000 Fluggästen, Italien mit +266 000 und Spanien mit +195 000. Tunesien konnte auf niedrigerem Niveau mit 179.000 Flugreisenden ein Plus von 17.000 Passagieren verbuchen (2018: 162.000 Passagiere). Die Zahl der abfliegenden Fluggäste im Interkontinentalverkehr stieg um 3,5 % auf 10,1 Millionen.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging die beförderte Luftfrachtmenge (einschließlich Luftpost) dagegen um 3,3 % auf 2,3 Millionen Tonnen zurück. Damit sank die empfangene und versendete Luftfrachtmenge seit November 2018 durchgängig zum jeweiligen Vorjahresmonat.

Alle Statistiken und Tabellen kann man hier nachlesen.