Bisher nahezu 12,8 Mio Doppelzentner Getreide geerntet – Saison endet in der ersten Septemberwoche

Die bis zum 23. August geernteten Getreidemengen erreichten nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums fast 12,8 Millionen Doppelzentner gegenüber 7,7 Mio Doppelzentner im gleichen Zeitraum der Saison 2018. Das Ministerium geht davon aus, dass die Verarbeitung der verbleibenden Getreidemenge in der ersten Septemberwoche 2019 abgeschlossen sein wird.

Die bisher gesammelten Mengen verteilen sich auf 8,7 Mio Doppelzentner (Dz) Hartweizen, 748.000 Dz Weichweizen, 3,3 Millionen Dz Gerste und 9,3 Millionen Dz Triticale. Tunesien erwartet in dieser Saison eine Produktion von 24 Mio Dz Weizen, verglichen mit 16,3 Mio Dz in der Vorsaison.

An der Sammlung der geernteten Mengen sind 183 ständige Zentren beteiligt. Sie kontrollieren die Mindestbedingungen für die Sammlung von Getreide sowie 24 Getreidekalibrierungslabors, die auf alle Produktionsregionen verteilt sind. Das Ministerium hat beschlossen, die Preise für ausgewähltes Saatgut für die Saison 2019-2020 trotz des Anstiegs der Getreidepreise bei der Erzeugung nicht zu erhöhen.

In Bezug auf die Auswirkungen von Niederschlägen auf den Getreidebestand in den Nordwestregionen gab eine Quelle des Ministeriums an, dass in den Zentren in den nordwestlichen Gouvernoraten, insbesondere in Kef, wo am vergangenen Donnerstag 34 Liter/m2 Niederschlag fielen, keine schwerwiegenden Schäden zu verzeichnen waren, mit Ausnahme des Genossenschaftszentrums in der Region Sers, wo 350 Zentner Getreide verloren gingen.

Das Ministerium fügte hinzu, dass prioritäre Maßnahmen ergriffen wurden, um Mengen an Weizen und Gerste, die sich noch im Freien befinden, so schnell wie möglich einzulagern, insbesondere im Gouvernorat Kef.

Mohamed Rjaibia, Mitglied des UTAP-Exekutivbüros für Ackerkulturen, erklärte, dass er „besonders mit der Getreidesaison zufrieden sei, da eine Rekordernte registriert wurde. Er wies auf Probleme hin, die während der Saison auftraten, einschließlich der fristgerechten Lagerung von Getreide, zumal 2 Mio Doppelzentner im Freien geblieben waren. Er fügte hinzu, dass dank der gemeinsamen Anstrengungen der betroffenen Parteien die Lagervorgänge relativ zeitnah beschleunigt werden könnten. Außerhalb der Lagerhallen wären nur noch 60.000 Doppelzentner Weizen verblieben. Nach Schätzungen von Rjaibia werde die Verarbeitung der restlichen Mengen in der ersten Septemberwoche 2019 beendet werden. Er wies darauf hin, dass die durchschnittliche Produktivität 26 Doppelzentner pro Hektar erreicht habe.

Quelle: TAP