Sousse: Tourismus in der Region weiter im Aufwind – Übernachtungen plus 13 Prozent

Die kumulierten Tourismuszahlen der ersten sieben Monate des Jahres 2019 des Großraums Sousse verzeichneten einen Anstieg von 13% gegenüber des gleichen Zeitraums des Jahres 2018. Nach wie vor rangieren russische Touristen auf dem vordersten Platz, gefolgt von Tunesiern, Deutschen und Algeriern.

In den ersten sieben Monaten dieses Jahres (vom 1. Januar bis zum 10. August 2019) erlebte die Region Sousse die Rückkehr der traditionellen Märkte (Deutsche, Briten, Russen, Franzosen) sowie der lokalen und der algerischen Märkte. So verzeichnete die Regionalkommission für Tourismus in diesem Zeitraum insgesamt 3.300.129 Übernachtungen gegenüber 2.921.570 im gleichen Zeitraum des Jahres 2018, was einem Zuwachs von 13% entspricht.

Übernachtungen nach Nationalität

  • Russland: 798.480 Nächte
  • Tunesien: 468.343 Nächte
  • Deutschland: 351.509 Nächte
  • Algerien: 342.909 Nächte
  • Großbritannien: 331.529 Nächte
  • Frankreich: 154,187 Nächte

Taoufik Gaid, der neue Regionalbeauftragte für den Tourismus in Sousse, sagte, dass derzeit ein neues touristisches Produkt in der Entwicklung seie und zwar touristische Gästehäuser und Pensionen, die für die Region eine relativ neue Art der Unterkunft sei und das materielle und immaterielle Kulturerbe aufwerten könne. In der Umgebung gibt es mehrere Gästehäuser. Gaid zitierte unter anderem Dar Khédija in Hergla, Dar El Goulli in Hammam-Sousse und Dar Antonia in der Medina. In dieser Art von Tourismus koexistiert der Tourist mit den Eigentümern des Hauses, indem er für seinen Aufenthalt bezahlt und den Alltag mit ihnen teilt.

Darüber hinaus stellte er fest, dass die Spätsaison gut und fruchtbar sein werde, da die Zahl der Touristen aus den traditionellen Märkten zunehmen werde, insbesondere weil die Region verschiedene Produkte anbietet, darunter Meerestourismus, Gesundheits- und Wohlfühltourismus (Thalassotherapie, Hydrotherapie, Massagen), Golf (Organisation von internationalen Golfturnieren für Profis auf dem Golfplatz El Kantaoui), Kultur (archäologisches Museum, historische Denkmäler), Freizeit (Unterhaltungszentren einschließlich „Ton und Licht“ Ezzahra), Freizeitparks sowie Boots- und Rundfahrten.

Quelle: La Presse