Biographie von Slim Riahi – Präsidentschaftskandidat – Liste 11

Slim Riahi wurde 1972 in Bizerte geboren. Ab dem 8. Lebensjahr lebte er in Libyen, wo er auch studierte und es zu Vermögen in Milliardenhöhe in den Branchen Öl, Energie , Luftfahrt und Immobilien brachte. Später verlegte er seine Aktivitäten nach Großbritannien, wo er auch die britische Staatsbürgerschaft erwarb. Riahi befindet sich aufgrund von Problemen mit der Justiz derzeit außer Landes. Trotzdem ist er einer der Kandidaten zur vorgezogenen Präsidentschaftswahl am 15. September 2019 und tritt mit der Listennummer 19 an.

Kurzbiographie

Geburt: 13. Juli 1972 in Bizerte

Nationalität(en): Tunesisch, Britisch

Parteizugehörigkeiten:

  • 19. Mai 2011 – 14. Okt. 2018: Freie Patriotische Union – Union patriotique libre (UPL)
  • 14. Okt. 2018 – 22. Feb. 2019: Nidaa Tounes
  • Seit Feb. 2019: Nouvelle Union Nationale

Jugend, Ausbildung & Beruf

  • Ab 1980: Exil in Libyen. Sein Vater, ein arabischer Nationalist, muss ins Exil gehen, da er in der Opposition zu den ehemaligen Präsidenten Habib Bourguiba und Zine el Abidine Ben Ali stand und eine Verhaftung zu befürchten hatte.
  • Studium im Fach Management an der Al Fateh Universität in Tripolis, Libyen. Dort baut er nachfolgend auch sein Firmenimperium auf, dessen Wert auf mehrere Milliarden Dollar geschätzt wird. Später verlegte er seine Aktivitäten nach Großbritannien, wo er auch zusätzlich zur tunesischen die britische Staatsbürgerschaft erwarb.

Lebensdaten:

  • 19. Mai 2011: Riahi gründet die Freie Patriotische Union – Union patriotique libre (UPL). Die Parteiprogramm setzt auf eine moderne Gesellschaft auf Grundlage der Marktwirtschaft und lehnt religiöse Einflüsse ab.
  • 9. Juni 2012: Kandidatur zum Posten des Präsidenten des Sportvereins Club Africain, dessen Fan er seit seiner Kindheit war
  • 16. Juni 2012: Präsident des Club Africain. Er war der einzige Kandidat
  • 7. März 2013: Seine Partei fusioniert mit sieben anderen liberalen Parteien, die neue Partei firmiert unter dem Namen Freie Patriotische Union – Union patriotique libre (UPL)
  • 1. April 2013: Riahi kauft die Frequenzen des Senders Ettounsiya TV, der vor der Pleite steht und bekommt im Gegenzug 10% der Werbeeinnahmen
  • 16. April 2013: Slim Riahi gibt die Übernahme des des Senders Ettounsiya TV bekannt, was vom ehemaligen Besitzer am 18. April bestätigt wird
  • 18. September 2014: Slim Riahi präsentiert offiziell seine Kandidatur für das Präsidentenamt
  • 28. Juni 2017:  Ein Ermittlungsrichter des Finanzgerichts in Tunis friert seine Vermögenswerte aufgrund des Verdachts auf Korruption und Geldwäsche ein.
  • 9. Oktober 2017: Verurteilung vom Gericht erster Instanz in Tunis zu einer fünfjährigen Haftstrafe im Zusammenhang mit der Nichtzahlung von Zinsen und einer Geldstrafe im Zusammenhang mit ungedeckten Schecks.
  • 17. Oktober 2017: Mit dem Nachweis der Rückzahlung aller Schulden und Verbindlichkeiten stellt das Gericht alle Anklagen gegen ihn ein.
  • 1. November 2017: Rücktritt von der Präsidentschaft beim Club Africain aufgrund seiner juristischen Probleme.
  • 27. Dezember 2017: Riahi legt sein Amt als Präsident der Freien Patriotischen Union nieder, um sich auf seine Anliegen in Bezug auf die Justiz und die Geschäfte zu konzentrieren, in die er involviert ist.
  • 28. August 2018: Er kündigt seine Rückkehr in die politische Szene an, in der Überzeugung, dass „seine Unschuld bewiesen wurde. Zudem kündigte er an, dass er seine Position als Präsident der Union Patriotique Libre wieder einnehme.
  • 14. Oktober 2018: Fusion seiner Partei UPL mit der Nidaa Tounes. Riahi wird Generalsekretär der Partei Nidaa Tounes.
  • November 2018: Slim Riahi beschuldigt den Regierungschef Youssef Chahed und den Generaldirektor der Präsidentengarde der „Verschwörung gegen die innere Sicherheit des Staates“ und reicht beim ständigen Militärgericht der ersten Instanz von Tunis eine Klage ein.
  • Dezember 2018: Die Beschwerde wird vom Generalstaatsanwalt der Direktion für Militärjustiz wegen mangelnder Beweise zurückgewiesen
  • 22. Feb. 2019: Slim Riahi gibt bekannt, dass er als Generalsekretär von Nidaa Tounes zurücktritt
  • 9. August 2019: Einreichung der Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2019 durch seinen Anwalt, da Riahi sich im Ausland befindet.
  • 14. August 2019: Der eingereichte Antrag zur Kandidatur wird von der ISIE genehmigt. Slim Riahi tritt auf der Liste 19 an

Quellen:
Wikipedia.org (fr, en)
UPL