Umgestaltung des Place Barcelone in Tunis in einen Umsteigeknoten für Bus, Bahn, Zug und Schnellbahn

Im Rahmen der Finanzierung des Hauptentwicklungsprojekts der Hauptschleife des Metronetzes Tunis und des multimodalen Verkehrsknotenpunkts am Place Barcelone wurde am 19. September 2019 eine Finanzhilfevereinbarung im Wert von 19 Millionen Dinar (6 Millionen Euro) zwischen der Republik Tunesien und der französischen Entwicklungsagentur (Agence Française de Développement, AFD) unterzeichnet. Der Place Barcelona wird zu einem multimodalen, komfortablen Umsteigezentrum mit unterirdischer Bushaltestelle umgestaltet, mit der die Nutzer von Metro, Bus, Zug und der künftigen Schnellbahn (RFR) Reisezeit sparen können.

Diese Fonds, deren Verwaltung der AFD übertragen wurde, stammen aus der Nachbarschaftsprogramm zur Kreditvereinfachung der Europäischen Union (FIV). Nutznießer dieser Finanzmittel ist das tunesische Verkehrsunternehmen (TRANSTU) in seiner Eigenschaft als delegierter Projektträger.

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Finanzierungen, die von der AFD (Darlehen in Höhe von 75,8 Millionen Euro und einem Zuschuss in Höhe von 650.000 Euro), dem tunesischen Staat und TRANSTU bereitgestellt werden, ist die Formalisierung dieser Vereinbarung ein wichtiger Schritt für die Realisierung des Projekts, indem der endgültige Abschluss seines Finanzierungsplans sichergestellt wird.
Die von der EU mobilisierten und an die französischen Entwicklungsagentur (AFD) delegierten 6 Mio. EUR werden die Entwicklung der Ausschreibungsunterlagen für die Arbeiten sowie deren Überwachung finanzieren. Weitere Ausgaben, wie Informations- und Kommunikationskampagnen zum Projekt, die insbesondere darauf abzielen, das Bewusstsein für Gewalt gegen Frauen im öffentlichen Verkehr zu schärfen, werden ebenfalls in diesem Wettbewerb berücksichtigt.

Umgestaltung des Place Barcelone in einen Umsteigeknoten für Bus, Bahn, Zug und Schnellbahn
Umgestaltung des Place Barcelone in einen Umsteigeknoten für Bus, Bahn, Zug und Schnellbahn

Die Unterzeichnungszeremonie wurde durch die Anwesenheit von Hichem Ben Ahmed, Verkehrsminister, Olivier Poivre d’Arvor, Botschafter Frankreichs in Tunesien, Gérald Audaz, Leiter der Abteilung für wirtschaftliche Entwicklung bei der Delegation der Europäischen Union und Anis Melloulchi, dem Präsidenten der TRANSTU verstärkt. Die entsprechenden Vertragspartner wurden jeweils von Frau Lamia Ben Mime, Stabschefin des Ministeriums für Entwicklung der Investitionen und internationale Zusammenarbeit (MDICI) und Gilles Chausse, Direktor der Agentur in Tunis vertreten.

Umgestaltung des Place Barcelone in einen Umsteigeknoten für Bus, Bahn, Zug und Schnellbahn
Umgestaltung des Place Barcelone in einen Umsteigeknoten für Bus, Bahn, Zug und Schnellbahn

Vor der Unterzeichnungszeremonie wurde für die offizielle Delegation eine Exkursion in Form einer U-Bahn-Fahrt entlang des „zentralen Rings“ von der Transtu organisiert. Sie erlaubte es, die einzelnen Komponenten der Investition vorzustellen, bei denen es sich um die drei zu sanierenden Stationen handelt (Bab El Khadra, Republique und Place Barcelone). In letzterer Station wird ein multimodaler Verkehrsknotenpunkt mit einer neuen unterirdischen Bushaltestelle errichtet. Das Projekt der zentralen Schleife der Tunis-Stadtbahn und des Knotenpunkts des Place Barcelone soll spätestens ab dem 26. Oktober 2023 umgesetzt werden. Es soll das städtische Umfeld des Großraums Tunis verbessern sowie die Bedingungen für den Zugang zur Beschäftigung und die Annehmlichkeiten für die Bevölkerung auf nachhaltige Weise unterstützen.

Quelle & Bilder: Ministerium für Transport