Phosphatproduktion weit unter den geplanten Zahlen

Die Gafsa Phosphates Company (CPG) hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 rund 2,7 Millionen Tonnen kommerzielles Phosphat produziert. Diese Menge liegt weit unter den gesetzten Zielen (-43%), die eine Produktion von 4,3 Millionen Tonnen von Januar bis September 2019 vorsahen, so der Kommunikationsbeauftragte der CPG. Verursacht wurde dies durch Blockaden von Produktionsstätten und Sit-Ins durch Arbeitslose.

Die produzierten Mengen liegen somit auf Vorjahresniveau, als die Produktion 2,6 Millionen Tonnen erreichte. In Reaktion auf diese Ergebnisse schloss die CPG die Möglichkeit aus, die erwarteten Ziele für 2019 von 6 Millionen Tonnen Produktion zu erreichen.

Zurückzuführen sollen diese Ergebnisse auf die mehrfache Unterbrechung der Produktion aufgrund von Protestbewegungen an Phosphatproduktionsstandorten. So war die Tätigkeit der Kef-Eddour-Phosphatwaschanlage, eine der größten CPG-Waschbetriebe, für Wochen im Juli und August 2019 aufgrund von Sit-Ins von Arbeitslosen blockiert.

Titelbild: Symbolfoto Phosphatwaschanlage

Quelle: TAP