Nouvelair: Zwei neue reguläre Verbindungen zwischen Tunis und Straßburg sowie Brüssel

Tunesiens private Fluggesellschaft Nouvelair hat die Reservierungsmöglichkeiten für zwei neue Linienverbindungen zwischen Tunis und Straßburg (SXB) im Osten Frankreichs sowie nach Brüssel-Zaventem (BRU) in Belgien eröffnet. Aufgrund der Nähe zur deutschen Grenze könnten diese Flüge auch interessant für deutsche Fluggäste sein.

Vom 1. April bis zum 11. September 2020 bietet die tunesische Fluggesellschaft drei wöchentliche Flüge montags, mittwochs und freitags zwischen Tunis-Karthago und dem Flughafen Straßburg-Entzheim an, die mit Flugzeugen des Typs Airbus A320 betrieben werden, die 177 bzw. 180 Passagiere in der Economy-Klasse aufnehmen können.

Tunis – Straßburg – Tunis

  • Ab Tunis: Montag, 12.15 Uhr – 15.30 Uhr | Ab Straßburg:  Montag, 16:30 Uhr – 17.35 Uhr
  • Ab Tunis: Mittwoch, 8.40 Uhr – 11.55 Uhr | Ab Straßburg: Mittwoch, 12.55 Uhr – 14.00 Uhr
  • Ab Tunis: Freitag, 13:15 Uhr – 16.30 Uhr | Ab Straßburg: Freitag, 17.30 Uhr – 18.35 Uhr

Nouvelair konkurriert auf dieser Route mit Tunisair und deren vier wöchentlichen Umläufen. Es dient bereits in Frankreich Flughäfen Basel-Mulhouse, Bordeaux, Lille, Lyon, Marseille, Nantes, Paris-CDG und Toulouse.

Tunis-Brüssel-Tunis

Vom 31. März bis zum 12 September 2020 ist der Flughafen von Brüssel-Zaventem Ziel von Flügen ab Tunis mit drei wöchentlichen Flügen, durchgeführt mit Flugzeugen des Typs Airbus A320. Die Flüge finden jeweils montags, dienstags und samstags statt.

  • Ab Tunis: Montag, 7.55 Uhr – 11.25 Uhr | Ab Brüssel: Montag, 12.25 Uhr – 13.50 Uhr
  • Ab Tunis: Dienstag, 7.15 Uhr – 10.45 Uhr | Ab Brüssel: Dienstag, 11.45 Uhr – 13.10 Uhr
  • Ab Tunis: Samstag, 7.00 Uhr – 10.30 Uhr | Ab Brüssel: Samstag, 11.30 Uhr – 12.55 Uhr

Auch hier konkurriert Nouvelair wieder mit der Tunisair und indirekt auch mit TUI Fly Belgien, die ab Charleroi in die tunesische Hauptstadt fliegt.

Das Netzwerk der tunesischen Fluggesellschaft Nouvelair umfasst auch Djerba, Monastir und Enfidha in Tunesien; Algier in Algerien; Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Leipzig, München und Stuttgart in Deutschland; Kopenhagen in Dänemark; Mailand (Malpensa und Bergamo) in Italien; Manchester im Vereinigten Königreich; Stockholm und Göteborg in Schweden; und seit letztem März auch Istanbul in der Türkei. Sie betreibt eine Flotte von zehn Maschinen des Typs A320.

Flüge nach Tunesien im Sommer 2020 – Deutschsprachiger Raum