Rekordernte in Tunesien auch bei den Oliven erwartet

Laut Ezzedine Chalghef, Generaldirektor für landwirtschaftliche Produktion am Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei, wird für die Saison 2019/2020 neben der Dattelernte auch eine Rekordproduktion von 350.000 Tonnen bei den Oliven erwartet, mehr als das Doppelte der letzten Saison (140.000 Tonnen). Chalghef erinnerte daran, dass der nationale Rekord der Olivenölerzeugung im Jahr 2015 erreicht wurde und sich auf 340.000 Tonnen belief. Die jährliche durchschnittliche Inlandsproduktion in den letzten Jahren lag bei 180.000 Tonnen, betonte er.

„Das Gouvernorat Sfax ist führend in den Regionen, in denen Olivenöl produziert wird (17% der nationalen Produktion), gefolgt von Mahdia (14%), Sidi Bouzid, Sousse und Kairouan“, bemerkte er. 20% der tunesischen Produktion sind für den Inlandsmarkt bestimmt, während die restlichen 80% an 50 internationale Bestimmungsorte exportiert werden, wobei die Europäische Union mit 70% der Exporte des Landes der wichtigste Markt ist“, fügte er hinzu.

„Die Menge an exportiertem Olivenöl belief sich in der Saison 2018/2019 bis Ende September auf 148.000 Tonnen. Bei abgepacktem Olivenöl exportierte Tunesien 18.700 Tonnen (246 Millionen Dinar) und 37.500 Tonnen Bio-Olivenöl (416 Mio. Dinar).“ „Die Exporte der Saison 2018/2019 laufen bis Ende Oktober. Wir streben für diese Saison einen Gesamtexport von 160.000 Tonnen an.“

Für die Saison 2019/2020 stellte Chalghef fest, dass Tunesien seine Position als zweitgrößter Exporteur der Welt nach Spanien mit etwa 200.000 bis 250.000 verkauften Tonnen im Ausland wiedererlangen kann, insbesondere aufgrund der geringeren Produktion, die in einigen konkurrierenden Märkten erwartet wird.

Olivenbäume bedecken eine Fläche von 1,9 Millionen ha, das ist ein Drittel der landesweiten landwirtschaftlichen Nutzfläche.

Quelle: TAP