Europäische Kommission genehmigt die Auszahlung eines Darlehens von 150 Mio Euro an Tunesien

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch die Auszahlung eines Darlehens in Höhe von 150 Millionen Euro, umgerechnet 472 Millionen Dinar, im Rahmen der Makrofinanzhilfe an Tunesien genehmigt, so die Europäische Union (EU). in einem Kommunique. Mit der heutigen Zahlung beläuft sich der Betrag, der seit 2015 an Tunesien gezahlt wurde, auf 800 Millionen Euro.

Der für Wirtschaft und Finanzen zuständige Kommissar Pierre Moscovici erklärte in diesem Zusammenhang, diese Zahlung zeige die unerschütterliche Bereitschaft der Europäischen Union, Tunesien zu helfen, das seiner Ansicht nach in den letzten Jahren die wichtigsten Richtlinien befolgt hatte, zu deren Umsetzung sich das Land verpflichtet hatte.

„Es bleibt jedoch unabdingbar, die wirtschaftlichen und strukturellen Reformen fortzusetzen und zu vertiefen, um die demokratischen und politischen Errungenschaften in Tunesien aufrechtzuerhalten und eine bessere Zukunft zu gewährleisten“, fügte er hinzu.

„Diese dritte und letzte Auszahlung erfolgte im Rahmen des zweiten Makrofinanzhilfeprogramms für Tunesien (AMF) und der Umsetzung eines umfangreichen Maßnahmenpakets zur Unterstützung des wirtschaftlichen Übergangs des Landes“, heißt es in dem Bericht der EU. Mittel des AMF werden im Gegenzug für die Umsetzung spezifischer Richtlinien gezahlt, die in einem Memorandum of Understanding festgelegt sind.

Quelle: TAP