Zentralapotheke Tunesien digitalisiert Handelsgeschäfte ab Januar 2020 – Bestände werden erhöht

Ab dem 1. Januar 2020 beginnt die Zentralapotheke Tunesiens mit der Digitalisierung ihrer Handelsgeschäfte, insbesondere durch die Implementierung einer Anwendung, mit der der Arzneimittelgroßhandel seine Bestellungen online tätigen und die Lieferzeiten einsehen kann. Zudem können bei einem Unterbestand an Medikamenten automatisch Nachbestellungen bei nationalen und internationalen Vertragspartnern durchgeführt werden. Außerdem wird die Kapazität zur Lagerung von Arzneimitteln erhöht, um 8 Monate des nationalen Verbrauchs Lagervorrat zu haben. Dazu wird der Lagerbestand um 35% erhöht. Derzeit hat der aktuelle Bestand einen Wert von rund 500 Mio Dinar.

Die betreffende Anwendung wird es Arzneimittelgroßhändlern, deren Zahl in Tunesien auf etwa 70 geschätzt wird, ermöglichen, die Vorräte an verfügbaren Arzneimitteln einzusehen und zu bestellen, sowie Rückrufentscheidungen jeglicher Art zu berücksichtigen. Über das Programm erhalten Arzneimittelgroßhändler Benachrichtigungen zu allen Informationen über verfügbare Lagerbestände und werden über Lieferprobleme informiert. Das Programm wird es Kunden der Zentralapotheke auch ermöglichen, den Fortschritt der Bearbeitung ihrer Bestellungen zu verfolgen, um mehr Transparenz über die Handelsgeschäfte der Zentralapotheke zu schaffen. Nicht weniger als 10 Digitalisierungsprojekte, die mehr als 1 Million Dinar kosten, werden durchgeführt.

Die Zentralapotheke wird Anfang Januar 2020 damit beginnen, die Lieferdaten von Arzneimitteln mithilfe ihres digitalen kalenderbasierten Informationssystems zu scannen. Danach werden Bestellungen an lokale und internationale Arzneimittelzulieferer gesendet. Zudem werde das neue Computersystem automatische Bestellungen im Rahmen von Verträgen durchführen können, ein Mangel bei bestimmten Arten von Arzneimitteln werde dazu führen, dass eine Lieferanfrage direkt an die Hersteller gesendet wird, die mit der Zentralapotheke vertraglich verbunden sind sowie im Rahmen von Ausschreibungen, die von dieser regelmäßig veröffentlicht werden.

Auf der Ebene der Zentralapotheke wurde ein internes Computersystem installiert, dass die Verkaufsabteilung, der Versorgungsabteilung und der Finanzabteilung verbindet. Auf diese Weise kann die Geschäftsleitung zwischen all diesen Parteien intervenieren und koordinieren.

Quelle: TAP