Norwegische Scatec Solar gewinnt Ausschreibung für drei Solarkraftwerksprojekte in Tunesien

Das norwegische Unternehmen Scatec Solar hat eine internationale Ausschreibung des Ministeriums für Industrie und kleine und mittlere Unternehmen von Anfang des Jahres für drei Solarkraftwerksprojekte in Tunesien mit einer Gesamtleistung von rund 360 Megawatt gewonnen. Die drei Projekte mit ca. 60 MW, 60 MW und 240 MW befinden sich in Tozeur, Sidi Bouzid und Tataouine.

Scatec Solar wird der Hauptinvestor in die Projekte sein. Das Unternehmen wird auch Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Technik, der Beschaffung, der Konstruktion und Installation sowie der Instandhaltung der Anlagen erbringen.

Stromabnehmer ist der staatliche Energieversorger STEG (Société tunisienne de l´électricité et du gaz), der mit Scatec einen langfristigen Liefervertrag (Power purchase agreement – PPA) über 20 Jahre schließen wird. Es wird erwartet, dass die Solaranlagen etwa 830 GWh pro Jahr erzeugen; genug Strom, um jährlich mehr als 300.000 tunesische Haushalte mit Strom zu versorgen und 480.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr zu vermeiden.

Seit Ende 2016 hat die tunesische Regierung die Umsetzung eines Programms zur Entwicklung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Angriff genommen. Die Energiepolitik Tunesiens sieht vor, den Ausbau an erneuerbaren Energien weiter voranzutreiben, um den Eigenbedarf des Landes zukünftig klimafreundlich zu decken. Bis 2030 soll die Stromerzeugung Tunesiens zu 30% aus erneuerbaren Energien gewonnen werden.

„Wir freuen uns, unsere ersten Projekte in Tunesien gesichert zu haben und unterstützen das Ziel der Regierung, bis 2030 30% Strom an erneuerbaren Energien zu produzieren“, sagte Raymond Carlsen, CEO von Scatec Solar.

Titelbild: Symbolfoto einer Solaranlage

Quelle: African Manager