Journalismus: Fünf jährliche Preise für die besten journalistischen Artikel zum Tourismus in Tunesien

In Tunis wurde am Donnerstag, den 9. Januar 2020 ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen zwischen dem Ministerium für Tourismus und Handwerk und der Nationalen Union tunesischer Journalisten (SNJT) unterzeichnet. Prämiert werden sollen nicht nur wohlwollende Artikel, sondern auch Artikel zur Aufdeckung von Missständen im Rahmen des Investigativjournalismus.

Diese Vereinbarung, die von Minister René Trabelsi und SNJT-Präsident Néji Bghouri unterzeichnet wurde, zielt darauf ab, die Fähigkeiten tunesischer Journalisten auf dem Gebiet des Tourismusjournalismus zu fördern und die notwendigen Techniken für die Realisierung von Untersuchungen zu Aktivitäten und verwandten Themen im Tourismus zu verbessern. Es gehe auch darum, tunesische Journalisten zu ermutigen, Branchenkritik und die Ergebnisse von Untersuchungen zu äußern sowie Rundfunk- und Fernsehprogramme zur Förderung verschiedener Aspekte des Tourismus- und Handwerkssektors zu produzieren.

Trabelsi betonte, dass der Journalismus in Tunesien seit der Revolution der Freiheit und Würde eine wichtige Rolle bei der Information der Öffentlichkeit gespielt habe und dass sein Ministerium die Informationsfreiheit weiter unterstützen und daran teilnehmen werde. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird der Welttag der Pressefreiheit gefeiert (jeweils am 3. Mai). Er werden daher jedes Jahr fünf Preise (jeweils dreitausend Dinar) für die besten journalistischen Artikel und Produktionen im Tourismussektor vergeben.

„Ebenfalls im Rahmen dieser Vereinbarung wird das Ministerium mit dem SNJT zusammenarbeiten, um Schulungen für tunesische Journalisten in den Bereichen Tourismus und Handwerk zu organisieren. Es verpflichtet sich auch, eine Reihe von Journalisten an nationalen und internationalen touristischen Veranstaltungen und Festivals zu beteiligen“, sagte er. Trabelsi gab auch bekannt, dass seine Abteilung am Hauptsitz des SNJT einen permanenten Raum für den Kulturtourismus einrichten wird, der mit Kunsthandwerk ausgestattet ist. Die SNJT häufiger Gruppen ausländischer Journalisten und kann daher zur Förderung des Kunsthandwerks beitragen.

Weiterhin will das Ministerium Besuche für Journalisten in den verschiedenen Tourismusregionen und archäologischen Stätten in allen Gouvernoraten der Republik organisieren, um sie über ihre Besonderheiten zu informieren und in ihren verschiedenen Medien bekannt zu machen. Diese Vereinbarung sieht auch vor, dass die Tourismusabteilung in Zusammenarbeit mit dem tunesischen Verband der Reisebüros Journalisten bei ihren Aufenthalten in den verschiedenen tunesischen Hotels und bei der Vermietung von Touristenbussen unterstützt.

Der Präsident der SNJT, Néji Bghouri, wies seinerseits darauf hin, dass sich das Konsortium gemäß dieser Vereinbarung verpflichtet, das tunesische Tourismusziel und das Image des Landes im In- und Ausland zu fördern sowie das klassische Tourismusprodukt und den alternativen Tourismus sowie das Kunsthandwerk der verschiedenen Regionen des Landes bekannt zu machen.

Titelbild: SNJT